Copy
Presseinformation Ensemble Resonanz
View this email in your browser

»identity – zurück zu den Quellen«

 
Isabelle Faust und Ensemble Resonanz bringen am 14. und 15. April im Kleinen Saal der Elbphilharmonie die Vielschichtigkeit von Identitäten zum Schillern 

Die Musiker des 18-köpfigen Hamburger Streichorchesters widmen sich am Osterwochenende dem Thema Identität: »identity – zurück zu den Quellen« ist das Konzert am Karfreitag und Ostersamstag überschrieben. Isabelle Faust, eine der weltweit interessantesten Geigerinnen, spielt die Uraufführung eines Violinkonzertes ihres Studienfreundes Oscar Strasnoy. Dazu erklingt ein Werk des karibischen Zeitgenossen von Mozart Joseph de Bologne, Chevalier de Saint-Georges. Das gesamte Programm eröffnet sich den Hörern erst im Konzert selbst. Alle vier Werke des Abends rücken die Identität in den Mittelpunkt, die Ursprünge der bekannten Klänge und das Fremde im vermeintlich Bekannten. Zur Einstimmung lädt das Ensemble Resonanz zu den Ankerangeboten, wie zum Bunkersalon mit Jordi Savall, Senthuran Varantharajah und Derya Yildirim und zu einem Offbeat im Westwerk mit Sven Kacirek.
 
Als Reise ins Unbekannte »Into the unknown« hat das Ensemble Resonanz seine Konzertsaison 2017/18 überschrieben. Nicht nur in Anspielung auf die Eröffnung der neuen Spielstätte, auch musikalisch bildet das Programm die Begegnung mit Unbekanntem ab. Das zweite Resonanzen-Konzert an der neuen Spielstätte spielt mit dem Thema der eigenen Identität. Vom Programm bekannt gegeben: Die Uraufführung eines Violinkonzertes, das die Musiksprache des Folk und Bluegrass dekonstruiert. In den USA gilt diese Musik als Heimat stiftend. Oscar Strasnoy zerlegt sie in ihre irischen, britischen und afrikanischen Wurzeln und zeigt, wie sich Klänge, die man einem Ort, einer Zeit oder Kultur zuordnet, dieser Festlegung entziehen. Der in Argentinien geborene, mit russischen Vorfahren und französischem Pass in Berlin lebende Komponisten, Dirigenten und Pianisten hat es für Isabelle Faust komponiert. Die weltweit zur Riege der ersten Geigerinnen zählende Faust, spielt die Uraufführung des Violinkonzertes und als Konzertmeisterin mit dem Ensemble Resonanz zwei weitere Stücken des Abends. In Dialog mit Strasnoy tritt ein Werk des karibischen Zeitgenossen von Mozart Joseph Bologne. Er teilt mit Mozart die Schaffenszeit und Begabung. Aufgrund seiner dunkleren Hautfarbe aber seinerzeit nicht den unbegrenzten Zugang zum kulturellen Establishment. Das Konzert findet im Rahmen des Transatlantik-Festivals der Elbphilharmonie statt.

Die Ankerangebote
Vor jedem Resonanzen-Konzert lädt das Ensemble Resonanz zu fünf begleitenden Ankerangeboten, die auf das Thema einstimmen. Vom Hör-Experiment offbeat, der neuen Gesprächsreihe Bunkersalon über die Hörstunde,  zur Werkstatt und zum Ausflug, einem kostenlosen Konzert für Geflüchtete. Im Offbeat am Donnerstag den 13. April um 20.30 Uhr mischt der Hamburger Drummer und Perscussionist Sven Kacirek Sounds, die er von Reisen nach Ostafrika und auf die japanische Insel Okinawa mitgebracht hat und begibt sich auf die Suche nach neuen Klängen. Im Bunkersalon am 11. April diskutieren Jordi Savall, Derya Yildirim und Senthuran Varantharajah mit Sylvie Kürsten anhand musikalischer Spuren über Identität, das Ich und das Fremde.

»identity – zurück zu den quellen«
Freitag 14. April, Samstag 15. April 2017, 19.30 Uhr
Elbphilharmonie, Kleiner Saal
Beide Konzerte sind ausverkauft, es gibt jedoch noch Karten für alle Ankerangebote.


Das neue Pressefoto des Ensemble Resonanz vor der Elbphilharmonie können Sie hier herunterladen und mit dem Credit Tobias Schult frei verwenden.

Weitere Informationen auf ensembleresonanz.com
Pressebilder zum Download finden Sie hier: Pressebilder

 

 
Ankerangebote im Überblick:

offbeat
Sven Kacireks Festplatten sind voller Feldaufnahmen. Von zahlreichen Reisen nach Ostafrika sowie auf die japanische Insel Okinawa brachte er Sounds mit, die vor allem in die Alben „The Kenya Sessions“ (2011) und „Songs From Okinawa“ (2015) einflossen. Auch die Recherchen des Komponisten Oscar Strasnoy für sein neues Violinkonzert basieren auf Feldaufnahmen. In Offbeat »Identity« im Westwerk verbindet Kacirek zwei dieser historischen Aufnahmen mit seinem eigenen Werk in einem Soloset – einem Hybrid zwischen Konzert und Installation.
Do 13. April 2017, 20.30 Uhr, Westwerk  
Tickets 10 Euro an der Abendkasse oder online im Vorverkauf

bunkersalon
Wie entsteht unser Sinn von »Ich«, und wie das Fremde? Welche Rolle spielt dabei unser Hörsinn? Der Alte Musik-Spezialist Jordi Savall erforscht in seinem Projekt »Sklavenrouten« die musikalischen Spuren des unfreiwilligen Kulturaustauschs, die junge Musikerin Derya Yildirim von der Hamburger Veddel gräbt im musikalischen Reichtum ihrer türkischen Vorfahren. Im Gespräch mit dem Philosophen und Autor Senthuran Varatharajah es um die Psychologie des Fremden und des Eigenen, um Musik, die Identitäten aufbaut, und solche, die sie wieder auflöst. 
Moderiert von Sylvie Kürsten.
Di 11. April 2017, 19 Uhr, resonanzraum St. Pauli.
Tickets 5 Euro an der Abendkasse oder online im Vorverkauf
 
ausflug - free concert for refugees
Der Ausflug bringt die Musik der Konzerte an neue Orte oder zu neuen Hörern. Der Ausflug am 10. April richtet sich gemeinsam mit HAJUSOM an jugendliche Geflüchtete. Im Anschluss wird zu internationalen Snacks und zum Austausch geladen.
Mo 10. April, 17:30 Uhr, im resonanzraum St. Pauli
Der Eintritt ist frei.

werkstatt
In der Werkstatt öffnet das Ensemble die Türen des resonanzraums für eine ungeschminkte Probe und einen Blick hinter die Kulissen der Entstehung eines Konzertes.
So 9. April 2017, 16.30 Uhr, resonanzraum St. Pauli.
Der Eintritt ist frei.
  
hörstunde
Eine Konzerteinführung mit ganzem Ensemble. Moderiert
 von Solisten, Komponisten, Dirigenten und unseren Konzertmeisterinnen.
Mi 12. April 2017, 18 Uhr, resonanzraum St. Pauli.
Der Eintritt ist frei.
 
after show party
Sa 15. April 2017, ab 22 Uhr, resonanzraum St. Pauli.

 
Kontakt

Wir freuen uns über eine Berichterstattung!
Bei Rückfragen, Interview- und Bildwünschen melden Sie sich gerne.
 
Caroline Cornehl
Ensemble Resonanz
T +49 • 40 • 357 041 761

cornehl@ensembleresonanz.com

 






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Ensemble Resonanz gGmbH · resonanzraum St. Pauli · Feldstraße 66 · Hamburg 20359 · Germany