Copy

 
Diese E-Mail im Browser aufrufen
Biodiversität international
Wildgehölze
Workshop für Referenten

  
Vielfalt im Kleinen achten: Auf unsere heimischen Obstgehölze fliegen nicht nur Bestäuber, sie bieten auch Lebensraum für Spinnen, Nahrungsquelle für Vögel und und Vitaminschub für unsere Kinder.  Foto: R. Holler
Newsletter Oktober 2021

Liebe Freundinnen und Freunde einer blühenden Landschaft,

der Monat Oktober steht ganz im Fokus der biologischen Vielfalt. Belesen Sie sich  zum aktuellen Stand der Biodiversitätsforschung, pflanzen Sie diverse Gehölze und lokale Vielfalt oder mobilisieren Sie als Referent*in für eine artenreich blühende Landschaft:

Biodiversität: weltweit und lokal

Je größer die Artenvielfalt in unserem Lebensumfeld ist, desto zufriedener sind wir. Doch während die Menschheit stetig wächst, verschwindet eine immer größere Zahl an Tier- und Pflanzenarten. Bei der Vertragsstaatenkonferenz zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt (CBD COP15) in Kunming, China, erkannten die Staaten die alarmierenden Zahlen nun an. Plastikmüll, Düngemittel und Flächenverlust wurden u. a. als Problemfelder identifiziert. Vielfältiges Informieren, Kommunizieren und Handeln auf nationaler Ebene ist jetzt gefragt. Informationen finden sich zum Beispiel auf der Seite des Netzwerk-Forums "NeFo" vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung:
Biodiversitätsforschung in Deutschland (Helmholtz UFZ)

Durch das Schaffen und die Pflege von Lebensräumen für Bienen, Hummeln und Co. bieten wir gemeinsam Lösungen zu den Problemfeldern an: mit Blühflächen in Agrarlandschaften, heimischen Wildpflanzensaaten für artenreiche Grünländer, mit durch Hecken und Säumen vernetzten Habitaten. So profitieren von unseren ökosystemübergreifenden Maßnahmen nicht nur Pflanzenarten und ihre Blütenbestäuber, sondern auch unsere Böden und Gewässer. Und schlussendlich sogar unser Klima und natürlich wir selbst. Machen Sie mit!

Insektenfreundliche Wildgehölze

Neben dem Setzen von Frühjahrszwiebeln und Stauden können Sie nun auch für insektenfreundliche Wildgehölze vorsorgen. Lassen Sie zum Beispiel Kornelkirsche, Weißdorn, Schlehe, Holunder, Wildrosen, Berberitze oder Felsenbirne in Ihren Garten einziehen. Die im Frühjahr blühenden Gehölze werden am besten bis zum ersten Frost eingepflanzt. Kostengünstig erwerbbar bei diversen Baumschulen sind vor allem wurzelnackte Pflanzen.
Punkten Sie mit Heimvorteil: Bevorzugen Sie heimische Gehölze, welche im Zeitpunkt Ihres Blühens und Fruchtens bestens an Ihre Region und damit an die Flugzeiten und Lebensweise verschiedenster Insekten in Ihrem Garten angepasst sind.
Pflanzenliste insektenfreundliche Gehölze
Pflanzanleitung Gehölze
Bezugsquellen Wildgehölze (VWW-Regiosaaten)

Workshop: Überzeugend referieren – nachhaltig wirken

Als Referent*in stehen Sie für Biodiversität in unserer (Kultur)Landschaft ein. Sie befähigen verschiedenste Bevölkerungsgruppen zum Schaffen und Erhalten von bunt blühenden Lebensräumen, inspirieren Regionalgruppen und vernetzen vor Ort. Im Workshop wird u. a. ausführlich auf Rhetorik sowie auf eine breite Themenpalette konkreter, ökologisch sinnvoller blühender Maßnahmen eingegangen. Es gibt viele Gelegenheiten für Praxisübungen. Lernen Sie unser Team und viele weitere Gleichgesinnte kennen und mobilisieren Sie als Netzwerk-Referent*in Ihre Mitmenschen für eine blühende Landschaft:
Referenten-Workshop 11.-13.3.2022
Einen vielfältigen, von Zufriedenheit geprägten Oktober wünscht
 
Marie Holler
im Namen des Teams Netzwerk Blühende Landschaft
 

P.S.: Gefällt Ihnen, was Sie lesen? Empfehlen Sie unseren Newsletter gern weiter:
Newsletter weiterempfehlen
Spenden
Mitglied werden
Facebook
Facebook
Twitter
Twitter
YouTube
YouTube
Instagram
Instagram
NBL-Netzwerk
NBL-Netzwerk
Copyright © 2021 Mellifera e. V., alle Rechte vorbehalten.


vom Mellifera-Newsletter abmelden...    eigene Daten aktualisieren...

Datenschutzerklärung Mellifera e.V.