Copy
Newsletter der Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel
Mai 2016

Zu allererst vielen herzlichen Dank allen, die die Kampagne Nicht ohne unsere Freund*innen! - Solidarität im Härtefall bis hierhin unterstützt haben. Am 7. April haben die beteiligten Sans-Papiers den grossen Schritt gewagt, und ihre Härtefallgesuche eingereicht. Dazu haben wir 3000 Unterschriften und die Logos von 30 unterstützenden Organisationen übergeben. Nun ist es am Migrationsamt, die Gesuche wohlwollend zu prüfen und gutzuheissen. Wir bleiben dran!

In diesem Newsletter gibt es einige weitere Informationen zur Einreichung der Gesuche, eine Übersicht über die Medienberichterstattung zur Kampagne sowie Hinweise auf den 1. Mai und einen Sans-Papiers-Kurzfilm und -Diskussionsabend in Zusammenarbeit mit Amnesty International.

Herzliche Grüsse und bis bald
von der Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel


Rebgasse 1, 4058 Basel
061 681 56 10
basel@sans-papiers.ch
www.sans-papiers.ch
PC-Konto: 40-327601-1



Wenn Du den Newsletter nicht mehr erhalten willst, kannst Du Dich hier oder mit einer Email an basel@sans-papiers.ch abmelden.
Nicht ohne unsere Freund*innen! - Solidarität im Härtefall
Einreichung der Gesuche und Übergabe der Unterschriftensammlung

Am Donnerstag, dem 7. April haben wir die Härtefallgesuche eingereicht. Fünf der acht Sans-Papiers der Kampagne haben ihr Härtefallgesuch namentlich eingereicht. Nach Jahren und Jahrzehnten des Lebens in Basel legen sie die Masken der Anonymität ab und ersuchen um eine Bewilligung, um endlich ohne Angst in ihrer neuen Heimat leben zu können. Desirée, eine der Sans-Papiers, sagte in ihrer Rede: „Es ist ein grosser Schritt für uns, diese Gesuche einzureichen. Jahrelang haben wir uns versteckt und mussten immer Angst haben. Jetzt nehmen wir unsere Masken ab und zeigen uns. Unser grosser Wunsch ist es, dass wir ohne Masken hier leben können.“ Drei der Sans-Papiers konnten sich nicht dazu entscheiden, das grosse Risiko, das mit der Offenlegung der Identität einhergeht, einzugehen. Da aber auch sie die Kriterien dafür, ein Härtefall zu sein, erfüllen, haben sie ihre Dossiers noch einmal anonym eingereicht.

Zusammen mit den Gesuchen wurden auch die Unterschriftensammlung der Kampagne und die Logos der unterstützenden Organisationen übergeben. Zwar handelt es sich bei Härtefällen um Einzelfallgesuche, hinter diesen steht aber eine breite Öffentlichkeit. In den vergangenen Monaten haben rund 3000 Menschen und 30 Organisationen unsere Anliegen unterzeichnet.

Rund 130 Personen haben die Sans-Papiers bei der Übergabe unterstützt. Auch die Sans-Papiers haben in den vergangenen Wochen und Monaten die grosse Solidarität gespürt. So sagte Desirée in ihrer Rede: „Es freut uns sehr, dass sich so viele Menschen solidarisch zeigen und uns den Rücken stärken.“ Nach der Rede haben acht Personen mit Masken dem Leiter des Migrationsamts, Herrn Michel Girard, die Gesuche und gleichzeitig auch die Masken übergeben. Danach wurden die während der Übergabe von allen Beteiligten geschwenkten Unterschriftenbögen und Logos in einer Kiste gesammelt und Herrn Frey, dem Generalsekretär des Justiz- und Sicherheitsdepartements übergeben.

Herzlichen Dank allen fürs Kommen!

Auf der Homepage finden sich noch ein Video der Aktion sowie die Rede von Desirée.

Nicht ohne unsere Freund*innen! - Solidarität im Härtefall
Medienberichte


Die Kampagne hat auch grosses Interesse der Medien auf sich gezogen. Insbesondere waren und sind viele Journalist*innen daran interessiert, eine/n der Sans-Papiers zu portraitieren. Auf der Kampagnen-Website findet sich eine Liste über die bisherigen Medienberichte.

Besonders empfehlenswert

zum Lesen: das ausführliche Portrait von Sarah und Tumur in der basellandschaftlichen Zeitung

zum Hören: das Interview mit Cristina im Regionaljournal Basel

zum Sehen: der Telebasel-Report mit Beto, Cristina und Isabelle
1. Mai-Demonstration und -Fest
Sonntag, 1. Mai, 10.30 Messeplatz; Fest auf dem Barfüsserplatz
 
Das grosse Thema des diesjährigen 1. Mai ist die AHV. Auch für Arbeiter*innen ohne geregelten Aufenthalt ist die Altersvorsorge ein grosses Thema. Zwar ist es grundsätzlich möglich, in die AHV einzubezahlen, jedoch ist weder gewährleistet, dass es keinen Informationsaustausch mit Migrationsämtern gibt, noch dass die AHV dann auch bezogen werden kann.

Als Arbeiter*innen - einer gesellschaftlichen Position, die unabhängig vom Aufenthaltsstatus ist - sind die Union der ArbeiterInnen ohne geregelten Aufenthalt und die Anlaufstelle für Sans-Papiers auch dieses Jahr wieder an der 1. Mai-Demonstration dabei. Am Fest auf dem Barfüsserplatz gibts es danach leckeres Essen von der Union und um 13.00 eine kurze Rede von Seiten der Sans-Papiers.

 
Sans-Papiers in der Schweiz
Kurzfilme, Vortrag, Diskussion und Apéro
Montag, 2. Mai 2016, 18.15, Kollegienhaus Uni Basel, Hörsaal 117

 
Die Amnesty International Students Basel laden zusammen mit der Amnesty Themengruppe Asyl und Migration zum Kurzfilm- und Diskussionsabend ein. In 16 Kurzfilmen wird das Thema Sans-Papiers aus ganz verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Zugängen beleuchtet. Im Anschluss gibt es einen Vortrag zur Situation von Sans-Papiers in Basel und zur Kampagne Nicht ohne unsere Freund*innen! - Solidarität im Härtefall. Danach ist Zeit für Fragen und Diskussion. Und schliesslich werden diese in den Apéro weitergezogen.

Wir freuen uns schon sehr auf die Veranstaltung. Kommt vorbei und ladet Freund*innen ein!
Impressum
Anlaufstelle für Sans-Papiers Basel
Rebgasse 1, 4058 Basel
basel@sans-papiers.ch
www.sans-papiers.ch
PC-Konto: 40-327601-1

Mai 2016

Möchtest Du ändern, wie Du diesen Newsletter erhälst?
Du kannst Deine Einstellungen ändern oder Dich vom Newsletter abmelden.