Copy
MDA Newsletter Juni 2021
Liebe Leser, Paten und Unterstützer des Waisenhauses Myittar Yaung Chi,

In meinem letzten Newsletter vor einigen Monaten habe ich Ihnen vom Leben im Kinderheim berichtet. Es war alles wie immer, bis auf den Schulbesuch, der wegen der Pandemie nicht stattfinden konnte.

Am 1. Februar haben sich die Militärs mit einem Coup zum wiederholten Male im Laufe der Landesgeschichte die Macht zurückgeholt. Das ist ein schrecklicher Einschnitt im Leben der Bevölkerung (inzwischen gibt es über 800 Tote) nach zehn Jahren sogenannter politischer Demokratie.
Die Folgen dieser Machtergreifung treffen hauptsächlich den armen Teil der Bevölkerung.  
So schlimm wie das auch ist, für unsere Kinder im Heim hat diese Aktion keinen nennenswerten Einfluss. Sie bleiben wohlbehütet im Heim, werden mit allem versorgt und sind augenscheinlich nach wie vor glücklich. Das zeigen uns die aktuellen Fotos und Berichte der Betreuer.
Darüber hinaus bin ich sehr froh berichten zu können, daß die Schulen seit dem 1.Juni 2021 wieder geöffnet sind und unsere Kinder wieder zur Schule gehen, was extrem wichtig für das zukünftige Leben der Schüler ist.
Sehr glücklich bin ich auch, daß wir es bisher geschafft haben - nicht zuletzt mit intensiver Unterstützung unseres MDA-Vizepräsidenten, Kapitän Jerzy Wilk,  der seit vielen Jahren in Myanmar lebt - den Kindern nach Abschluss im Heim weiterführend zu helfen. Unsere grösste Sorge war, für die cirka 16-jährigen Abgänger:innen einen Arbeits- bzw. Ausbildungplatz zu finden. Es wäre sehr frustrierend zu erleben, daß unsere Kinder auf der Straße landen oder ins Drogen- und/oder Prostitutionsmilieu abrutschen. Darum verharren wir gegenwärtig noch bei 126 Kindern im Heim, obwohl wir 250 unterbringen und betreuen könnten. Natürlich spielen auch die Kosten eine wichtige Rolle, die für zusätzliche Kinder aufzuwenden wären.
Wir sind tatsächlich sehr zufrieden, dass wir zur Zeit 15 jungen Abgänger:innen gute Perspektiven bieten können, indem wir ihnen zum Beispiel  wie folgt Ausbildungs- und Arbeitsplätze am Flughafen etc besorgt haben.
— Technik Abteilung
— Ausbildung zum Kochhelfer im Küchenbereich
— Service in der First- und Business Class Lounge
— Service an der Rezeption
— 9-monatige Ausbildung als Krankenschwester/Helferinnen
— Mitarbeit im COVID Test Center
— Studienplätze an der Universität, die von StiftungLife gesponsert werden.

StiftungLife findet auch regelmäßig Paten für unsere Kinder.

 
Gerade vor ein paar Wochen sind wieder acht neue Jungen und Mädchen im Alter von 5-7 Jahren aus der Shan Region zu uns gestoßen.

Zwei ausgewählte deutsche Praktikantinnen konnten im letzten Jahr wegen der Pandemie leider nicht nach Myanmar einreisen. Sobald es wieder möglich ist, werden neue Praktikantinnen eingeladen. Dieses System hat sich in den vergangenen zehn Jahren sehr bewährt.

Liebe Freunde und Unterstützer von MDA, wir freuen uns und sind auch ein wenig stolz, daß unsere Kinder im Heim trotz der Widrigkeiten im Lande - auch dank Ihrer Mithilfe - eine glückliche, gesunde Kindheit und Jugend erleben dürfen.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, daß jeder gespendete Euro oder US Dollar 1:1 für die Kinder aufgewendet wird. Jegliche Verwaltungskosten, Reisekosten, etc werden von den ehrenamtlichen Verantwortlichen bei MDA selbst getragen.

Jeder, der es tut, weiß, daß Geben glücklicher macht als Nehmen.

In diesem Sinne verbleibe ich bis zum nächsten Mal,
Ihr
Gerhard Ruether

 

Spenden
Deutsche Bank Hamburg
BLZ: 20070000
IBAN: DE04 2007 0000 0130 0425 00
BIC: DEUTDEHHXXX

Verwendungszweck: Orphanages
Website
MDA - MYANMAR DEVELOPMENT AID e.V. 
Glockengiesserwall 3
20095 Hamburg
Deutschland
Email: info@mda-myanmar.com

unsubscribe from this list