Copy
                                                                                       
Diese Mail im Browser betrachten
Das Jahr 2016 geht langsam zur Neige. Weihnachten steht vor der Tür und das neue Jahr schaut schon um die Ecke - In dieser Zeit des Wandels ein paar Ideen und Gedanken aus dem Yoga senden Euch Birgit und Frank!
 
In den letzten Monaten ist viel in der Welt passiert, viel Schönes aber sicher auch Einiges, das Dir Sorge macht...Wage den Blick in das kommende Jahr: Was wünschst Du Dir, was möchtest Du (vielleicht auch mit und durch Yoga) erreichen oder verändern. Welchen Weg findest du für die Welt passend und was bist Du bereit, dafür zu tun? Du hat mehr Ressourcen, mehr Einfluss als Du glaubst. Als Yogi, als Mensch bist Du in diesen Zeiten gefordert, Dich einzubringen. Es gibt für 2017 keine vorgefertigten Lösungen a la Wenn Du so handelst wird ALLES gut oder zumindest besser. Trotzdem sind die Ideen des Yoga hilfreich den Wandel zu gestalten.
"abhyasa vairagyabhyam tannirodhah"
Yogasutra 1.12.

Durch beständiges Üben und standhaften Gleichmut entsteht mentale Sammlung.
(Übersetzung des Sutras)
 
Bleibe beharrlich und gelassen bei Deinen Bemühungen und das Ziel der inneren Stille wird sich nachhaltig entfalten!
(Interpretation des Sutras von Birgit Jennissen)

 
Das Nabelchakra

Zentrale Themen dieses dritten großen Chakras sind Willenskraft, Selbstvertrauen, Persönlichkeit, Entwicklung des Ich, Selbstkontroolle, Gefühle, Sensibilität, Macht, Durchsetzungskraft

Wenn dieses Chakra blockiert ist, kann es zu Gefühlskälte, Gleichgültigkeit, Unsicherheit, Machtbessesnheit, übertriebenem Leistungsdenken, Rücksichtslosigkeit bis hin zur Zerstörungswut kommen.
Anzahl der Blütenblätter des Symbols: 10 und das Grundsymbol ist das Dreieck.
Die Farbe ist Goldgelb und das Mantra lautet RAM.
Verbindungen zu dem Element Feuer und der Sinnesfunktion Sehen.
Lage und körperlicher Einflussbereich dieses Chakras:
Lage etwas über dem Nabel, Höhe Magen im Übergang zwischen Lenden- und Brustwirbelsäule.
Einflußbereich: Magen, Dünndarm, Galle, Leber, Milz, vegetatives Nervensystem, Bauchspeicheldrüse


Hier eine Empfehlung eines meiner Schüler: Nicht direkt ein Yoga Buch aber ein Buch zu mehr Bewusstheit und Achtsamkeit der eigenen Gesundheit gegenüber.

Über das Buch:

Wer in Alltag und Sport beweglich, vital und schmerzfrei bleiben will, sollte etwas für sein Bindegewebe tun! Diese Erkenntnis setzt sich in den letzten Jahren in Physiotherapie, Sportwissenschaft und Medizin mehr und mehr durch. Denn das muskuläre Bindegewebe – die sogenannten Faszien – spielt eine große Rolle für Wohlbefinden, Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit: Sie übertragen die Kraft der Muskeln, kommunizieren mit dem Nervensystem, dienen als Sinnesorgan, sorgen für Schutz und Stoffaustausch der inneren Organe und bilden die Grundlage für eine schöne Körperform. Was man bisher nur Muskeln zutraute, kann auch das Bindegewebe: Es reagiert auf Belastung und Reize und wenn Faszien verfilzen oder verkleben, können Schmerzen und Bewegungsprobleme die Folge sein. Die Faszien sollten deshalb gezielt trainiert werden – 10 Minuten zweimal in der Woche genügen! Wie sich die neuen Erkenntnisse in ein praktisches Übungsprogramm für den Alltag umsetzen lassen, zeigt dieses Buch des führenden deutschen Faszienforschers und Rolfing-Therapeuten Robert Schleip. Mit Übungsfotos, Einblick in die Wissenschaft von den Faszien, Tipps und Adressen.

Wer in Alltag und Sport beweglich, vital und schmerzfrei bleiben will, sollte etwas für sein Bindegewebe tun! Diese Erkenntnis setzt sich in den letzten Jahren in Physiotherapie, Sportwissenschaft und Medizin mehr und mehr durch. Denn das muskuläre Bindegewebe – die sogenannten Faszien – spielt eine große Rolle für Wohlbefinden, Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit und Gesundheit: Sie übertragen die Kraft der Muskeln, kommunizieren mit dem Nervensystem, dienen als Sinnesorgan, sorgen für Schutz und Stoffaustausch der inneren Organe und bilden die Grundlage für eine schöne Körperform. Was man bisher nur Muskeln zutraute, kann auch das Bindegewebe: Es reagiert auf Belastung und Reize und wenn Faszien verfilzen oder verkleben, können Schmerzen und Bewegungsprobleme die Folge sein. Die Faszien sollten deshalb gezielt trainiert werden – 10 Minuten zweimal in der Woche genügen! Wie sich die neuen Erkenntnisse in ein praktisches Übungsprogramm für den Alltag umsetzen lassen, zeigt dieses Buch des führenden deutschen Faszienforschers und Rolfing-Therapeuten Robert Schleip. Mit Übungsfotos, Einblick in die Wissenschaft von den Faszien, Tipps und Adressen.
Bhavanas - ein Gegenmittel gegen Leid

Das dritte Bhavana mudita - Mitfreuen können, Ermutigung ist im Wesentlichen darauf gerichtet, dass man sich selbst mit anderen Wesen für ihr erlangtes Wohlbefinden freut und ihnen wünscht, dieses Wohlbefinden nicht wieder zu verlieren. Muditā ist der Wunsch nach Erlangung und Aufrechterhaltung eines leidfreien Zustandes des Wohlbefindens für Andere.

Wodurch dieses Wohlbefinden verursacht ist, spielt zunächst keine Rolle, soweit dieses Wohlbefinden nicht auf dem Schaden anderer aufbaut. Es gilt es zu verstehen, dass etwas, was eine andere Person glücklich macht, nicht dasselbe sein muss, was einen selbst glücklich macht. Man muss also von den eigenen Vorstellungen absehen und versuchen, die Freude des anderen wirklich zu verstehen und nachzufühlen – sich einzufühlen.


Mudita ist somit die Abwesenheit von Neid und Missgunst. Im Sinne der Vernetzung von allem was existiert, wirkt Mudita ja auch auf mich zurück, wenn ich jemand anderem die Freiheit von Leid  "gönne" und ihn ermutige, Sie zu erreichen, wird auch in mir weniger Leid entstehen. 

In eigener Sache:

Mantra und Meditation:

Ende November ist im Yoga Zentrum Krefeld ein neues Kursangebot gestartet
Konzept des Kurses:

Das Einüben und Rezitieren von Mantras fördert Atem und Stimme, zentriert und fördert die Ausrichtung des Geistes. Eine vorbereitende Asana- und Pranayamapraxis bereitet den Weg in die fokussierte Ruhe des Geistes in der Meditation vor. Theoretische Einführungen in die Bedeutung der Mantras und die Yogameditation runden das Angebot ab. 

Vokenntnisse sind nicht erforderlich, wohl aber Interesse an Mantras und Meditation.

Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr

Vielleicht freut Ihr oder Eure Freunde Euch über dieses neue Angebot. Weitere Informationen gerne per Mail

Rückfragen und Anmeldungen:
Frank Hampe
Tel. 02151/622176
Mail: frank.hampe@email.de
Wir wünschen Euch eine gute Zeit und senden liebe Grüße

Namaste

Birgit und Frank
Share
Tweet
Forward
Copyright © 2016 Frank Hampe, Alle Rechte vorbehalten.


Du möchtest deine Einstellungen ändern?
Du kannst deine Einstellungen ändern oder trage dich aus dem Newsletter aus

Email Marketing Powered by Mailchimp