Copy
NEWSLETTER NOVEMBER 2015

NEUES HABARI  | Darüber spricht man nicht!? Sexualität im gesellschaftlichen Kontext


Während bei uns in Deutschland das öffentliche Erscheinungsbild von permanenter Sexualisierung geprägt ist und keine Autowerbung ohne eine leicht bekleidete, verlockende Frau auskommt, präsentiert sich Tansania diesbezüglich eher zurückhaltend und prüde. Die traditionelle und offizielle Einstellung verbannt das Thema Sexualität in den privaten Raum.

Dass Sexualität trotzdem im Leben der Menschen auch dort – wie überall auf der Welt – eine äußerst wichtige Rolle spielt, ist keine Frage. Aber gelebte Sexualität ist nicht unbedingt an das Sprechen darüber in der Öffentlichkeit gebunden. Auch in scheinbar so freizügigen und liberalen Ländern wie unserem fällt es den meisten Menschen schwer, zumindest über ihre eigene Sexualität offen und mit den richtigen Worten zu reden. Für viele ist das noch immer eine sehr persönliche Angelegenheit. Zudem stellt sich bei näherer Betrachtung heraus, dass in Tansania mit seiner Vielfalt an Ethnien große lokale Unterschiede im Umgang mit Sexualität bestehen. Beispiele in diesem Heft machen das deutlich. Auch die Differenz zwischen Stadt und Land ist eklatant.

In Tansania hat nicht zuletzt die Verbreitung von HIV/Aids dazu geführt, das Thema aus der Tabuzone zu holen. Will man die weitere Verbreitung eindämmen, muss unbedingt über Sexualität gesprochen und geschrieben werden. Welch großer Bedarf an Aufklärung besteht, zeigen einige der folgenden Beiträge. Auch im Blick auf Menschenrechte muss über sexuelles Verhalten gesprochen werden: Dass trotz offiziellen Verbots weiterhin Mädchen dem Ritual der Beschneidung unterworfen, Mädchen und junge Frauen in den Schulen zwangsweise auf Schwangerschaft getestet werden, bei positivem Ergebnis die Schule verlassen müssen und stigmatisiert sind, ist ein untragbarer Zustand.

GESAMTES VORWORT | INHALTSVERZEICHNIS | BESTELLEN

INFORMATIONEN ZU DEN WAHLEN IN TANSANIA | Umfassende Dokumentation 

An dieser Stelle möchten wir gerne auf unser Angebot zu den Wahlen in Tansania 2015 hinweisen! Wir haben eine umfassende Dokumentation auf unserer Homepage für Sie zusammengestellt.

WAHLANALYSEN | Rosa-Luxemburg-Stiftung und Konrad-Adenauer-Stiftung

Am 25. Oktober 2015 fanden in Tansania und der Semi-Autonomen Region Sansibar Wahlen statt.

Die Wahl wurde von Einigen im Vorfeld als wichtigste und spannendste Wahl in Tansania seit Beginn des Vielparteiensystems 1991 bezeichnet, zumal Tansania als politischer Ruhepol in der Region fungiert. Dass der amtierende Präsident Jakaya Kikwete (CCM) nach zwei Amtszeiten nun verfassungsgemäß das Amt des Präsidenten freigibt wird von ExpertInnen als durchweg positiv bewertet und kann zur Inspiration für andere Staaten der Region und des Kontinentes werden. Durch das UKAWA-Bündnis hatte sich eine starke Opposition gebildet, von der man ausging, dass sie der Regierungspartei CCM durchaus gefährlich(er) werden könnte, als in der Vergangenheit.


Wir möchten Sie gerne auf zwei gute Analysen zum Thema hinweisen:

Artikel der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Artikel der Konrad-Adenauer-Stiftung

CYBER CRIMES ACT IN TANSANIA | Informationsfreiheit oder Internetkriminalität?

Etwas mehr als zwei Monate ist der Cyber Crimes Act in Tansania in Kraft und schon scheinen sich Befürchtungen zu bewahrheiten, dass staatliche Kontrolle und Sanktionen freie Meinungsäußerung behindern. Nicht nur Facebook-Meldungen und WhatsApp-Nachrichten brachten TansanierInnen vor Gericht, sondern auch das Sammeln von Wahlergebnissen. Die Polizei stürmte ein Büro der Oppositionspartei CHADEMA und eines des Tanzania Civil Society Consortium on Election Observation (Tacceo) auf dem Gelände des Legal and Human Rights Centre (LHRC). Beide sammelten Wahlergebnisse von Wahllokalen im Land. Computer und Mobiltelefone wurden beschlagnahmt und Mitarbeitende vorübergehend verhaftet. Ihnen wurde vorgeworfen, dass sie Section 16 des Cyber Crime Acts verletzt hätten. Sie haben Wahlergebnisse gesammelt, wozu nur die National Electoral Commission (NEC) berechtigt sei. Leiter der diplomatischen Vertretungen der Europäischen Union, des Vereinigten Königsreichs und der Vereinigten Staaten verurteilten diese Umsetzung des Cyber Crime Acts als Verletzung grundlegender Freiheitsrechte.
 

Artikel zum Thema:

Wenn Sie mehr über die neuen Mediengesetze erfahren wollen, können sie hier den Artikel aus dem neuen Habari-Magazin herunterladen.


Foto vom Studientag in Freising

 

RÜCKBLICK | Studientag in Freising

Lust und Frust in der Partnerschafts- und Projektarbeit ist sicher einigen von Ihnen bekannt, ob mit den Partnern vor Ort, den Kollegen und FreundInnen in Deutschland, oder auch in der Auseinandersetzung mit sich selbst.

Lust und Frust in der Partnerschafts- und Projektarbeit war auch das Thema des Studientages Ende Oktober in Freising zu dem sich an die vierzig interessierte Menschen ein Wochenende lang im Kardinal-Döpfner-Haus einfanden um zu diskutieren, sich auszutauschen und gemeinsam zu lernen.

VERÖFFENTLICHUNG | Die Wirklichkeit der Entwicklungspolitik 2015


Am Donnerstag haben Terre des hommes und die Welthungerhilfe den "Bericht zur Wirklichkeit der deutschen Entwicklungspolitik 2015" veröffentlicht. In diesem fordern sie ein Umdenken der Bundesregierung. Vor dem Hintergrund der von den Vereinten Nationen beschlossenen nachhaltigen Entwicklungsziele und in Hinblick auf die aktuelle Debatte zu geflüchteten Menschen benötige Deutschland eine nationale Entwicklungsagenda 2030, erklärten die beiden Organisationen.

Bericht "Die Wirklichkeit der Entwicklungspolitik 2105"

Quellen: www.epo.de |  www.tdh.de | www.welthungerhilfe.de 

PRAKTIKUM | In der Koordinationsstelle des Tanzania-Network
 

Wir haben ab Februar 2016 wieder einen Praktikumsplatz für unsere Geschäftsstelle in Berlin zu vergeben.
Unsere aktuelle Praktikumsausschreibung und alle Hinweise zur Bewerbung finden Sie hier als PDF. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung!

PRESSESCHAU

Jeden Monat stellen wir eine Presseschau zu den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Entwicklungspolitik sowie Afrika mit besonderem Augenmerk auf Tansania zusammen

PRESSESCHAU OKTOBER 2015

HABARI - das Magazin

AKTUELLE AUSGABE | SEPTEMBER 2015

Darüber spricht man nicht!? Sexualität im gesellschaftlichen Kontext

SPENDEN

 
Unterstützen Sie uns! Mit einer Spende können Sie einen wichtigen Beitrag zu unserer vielfältigen Arbeit und unseren Service- und Informationsdiensten leisten. Gemeinsam engagiert für faire globale Verhältnisse - wir freuen uns über Ihre Spende!

TERMINE

 
Zahlreiche aktuelle Termine finden Sie auf unserer Homepage.

 
Facebook
www.tanzania-network.de

KONTAKT


Tanzania-Network.de e.V.

Kameruner Straße 1

D-13351 Berlin



Tel +49 (0)30 - 4172 3582 

Fax +49 (0)30 - 4172 3583

Bürozeiten

Montag, Dienstag und Mittwoch
jeweils 10 - 13h und 14 - 16h

Email
ks@tanzania-network.de


WERDEN SIE MITGLIED


als Gruppe, Institution oder Einzelperson
 
Karibuni wote - alle sind willkommen! 
Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Sie die kulturelle, bildungs- und entwicklungspolitische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tanzania.
 
mehr Infos
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Email Marketing Powered by Mailchimp