Copy
NEWSLETTER SEPTEMBER 2018

JETZT ANMELDEN | Studientag "Shared History? Tansanisch-deutsche Kolonialgeschichte" vom 26. bis 28.10.2018 in Berlin

 
Eine kritische Auseinandersetzung mit dem deutschen Kolonialismus findet in der breiten Öffentlichkeit bisher nicht statt. Viele wissen wenig über diese Zeit gewalttätiger Expansion Deutschlands, den Widerstand dagegen, Ostafrika als Kriegsschauplatz des ersten Weltkrieges und die Leiden derer, die im Gebiet des heutigen Tansanias lebten. Den 100. Jahrestag des Endes des ersten Weltkriegs möchten wir zum Anlass nehmen, uns damit auseinanderzusetzen und besonders die tansanische Perspektive einbeziehen.
In dem Seminar "SHARED HISTORY? Tansanisch-deutsche Kolonialgeschichte und Erinnerungskultur" beleuchten wir, welche weitreichenden Auswirkungen der deutsche Kolonialismus nicht nur auf die kolonisierte Gesellschaft des heutigen Tansanias, sondern auch auf Denk- und Gesellschaftsstrukturen in Deutschland hat.
Wir freuen uns auf eine spannenden Veranstaltung!
Das Seminar steht allen Interessierten offen!

Zum Flyer mit Programmablauf I Zur Online-Anmeldung

#UNTEILBAR | Aufruf zur Großdemo am 13.10.2018 in Berlin


Seit einiger Zeit findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung werden gesellschaftsfähig. Was gestern noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist kurz darauf Realität. Mit diesem Rassismus werden auch die in Deutschland lebenden Tansanier*innen tagtäglich konfrontiert. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt. Deshalb haben wir als Tanzania-Network.de den Aufruf des #Unteilbar-Bündnisses „Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!“ unterzeichnet. Am 13. Oktober gehen wir zu Tausenden in Berlin auf die Straße. Die Großemo startet um 13 Uhr am Alexanderplatz.

Mehr Informationen 

SEXUELLE RECHTE | Amnesty International verurteilt Magufulis Politik zur Familienplanung


Das tansanische Gesundheitsministerium hat am 19. September 2018 die Ausstrahlung aller Familienplanungsanzeigen in Radio und Fernsehen bis auf weiteres verboten. Seif Magango, stellvertretender Direktor von Amnesty International für Ostafrika verurteilt diesen Schritt scharf: „Es besteht kein Zweifel, dass die sexuellen und reproduktiven Rechte in Tansania zunehmend unter Beschuss geraten. Diese bedauerliche Entscheidung der Regierung kommt weniger als zwei Wochen nach den abwertenden Bemerkungen des Präsidenten über Tansanierinnen, die von ihrem Grundrecht Gebrauch machen wollen, eigene Entscheidungen über ihren Körper zu treffen.
Amnesty International fordert die Regierung auf, alle Gesetze und Richtlinien aufzuheben, die Frauen und Mädchen daran hindern, Informationen und Dienstleistungen zu sexuellen und reproduktiven Themen zu erhalten.
 
Zur Stellungnahme von Amnesty International


 

BILDUNGSARBEIT | "Das grüne Gold" und "Watu Wote"


Mit Das grüne Gold und Watu Wote – All of Us sind zwei weitere von Brot für die Welt geförderte Filme für die Bildungsarbeit erschienen. Das grüne Gold ist ein dokumentarischer Polit-Thriller über Landgrabbing (Landraub), der aus den entlegensten Winkeln Äthiopiens über die globalen Finanzmetropolen nach Europa führt.
Watu Wote ist ein Kurzspielfilm zu interreligiöser Solidarität zwischen Muslim*innen und Christ*innen im Grenzgebiet Kenias und Somalias. Zum Film gibt es didaktisches Begleitmaterial. Beide Filme können beim Evangelischen Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit – EZEF käuflich erworben oder über die Evangelischen Medienzentralen ausgeliehen werden.

Mehr Informationen zu Das Grüne Gold I Mehr Informationen zu Watu Wote

INTERNET | Neue Suchmaschine zu entwicklungspolitischen Themen

 
Die Suchmaschine Forschungsmaschine.de ist ein zentraler Rechercheeinstieg für wissenschaftliche Literatur zu den Themen internationale Zusammenarbeit, Entwicklungspolitik und Länder aus dem Globalen Süden. Sie macht Fachinformation aus dem deutschsprachigen Raum für die Wissenschaft und politische Praxis sowie für die fachlich interessierte Öffentlichkeit zugänglich. Das Angebot der SID Hamburg soll Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis für globale Entwicklung zusammenbringen. Daneben sind außerdem Alternativen verzeichnet, die Nutzer/-innen den Zugriff auf Suchmaschinen ermöglichen, denen noch weitere oder andere Kriterien zugrunde liegen. So besteht ein möglichst breites Angebot der Informationsbeschaffung für die wissenschaftliche entwicklungspolitische Arbeit.

Zur Suchmaschine

VERANSTALTUNGSTIPP | Am 13.10. liest Péguy Takou Ndie aus seinem Buch "Die Suchenden"

 
In seinem Roman „Die Suchenden“ erzählt Rodrigue Péguy Takou Ndie die authentische Geschichte eines Menschen auf der Flucht, für den es weder eine Zukunft noch ein Zurück gibt, denn wer als Verlierer zurückkehrt, legt sich eine Kreuzotter um den Hals". Inspiriert durch eigene Erfahrungen stellt der in Kamerun geborene und aufgewachsene Autor sehr existentielle Fragen: Wie lassen sich Menschlichkeit und Hoffnung bewahren, wenn Überleben bedeutet, nicht zurückblicken und mitfühlen zu dürfen, wenn hinter jedem Hindernis ein weiterer Traum zerplatzt und wenn der einzige Freund und Ratgeber seit bald zwei Jahrzehnten in einem Lager irgendwo in Deutschland resigniert. Die scharfe Analyse der traumatisierenden Auswirkungen von Neokolonialismus, europäischem Grenzregime, deutschem Asylsystem und alltäglichem Rassismus geht einher mit einer bildreichen Sprache, mit eindringlich dichten Beschreibungen und einem Sinn fürs Absurde.

Datum: 13.10.2018, 20:00 – 23:00
Ort: Aquarium, Skalitzerstr 6, 10999 Berlin
Veranstalter: AfricAvenir International e.V. und Kooperationspartner

Mehr Informationen

PRESSESCHAU

Jeden Monat stellen wir eine Presseschau zu den Themen Entwicklungszusammenarbeit, Entwicklungspolitik sowie Afrika mit besonderem Augenmerk auf Tansania zusammen

Presseschau August 2018

HABARI – das Magazin

AKTUELLE AUSGABE | Juni 2018

SPENDEN

 
Unterstützen Sie uns! Mit einer Spende können Sie einen wichtigen Beitrag zu unserer vielfältigen Arbeit und unseren Service- und Informationsdiensten leisten. Gemeinsam engagiert für faire globale Verhältnisse - wir freuen uns über Ihre Spende!

TERMINE

 
Zahlreiche aktuelle Termine finden Sie auf unserer Homepage.

 
Facebook
www.tanzania-network.de

KONTAKT


Tanzania-Network.de e.V.

Kameruner Straße 1

D-13351 Berlin



Tel +49 (0)30 - 4172 3582 

Fax +49 (0)30 - 4172 3583

Bürozeiten

Montag bis Mittwoch
jeweils 10 - 12h und 13 - 15h

Email
ks@tanzania-network.de


WERDEN SIE MITGLIED


als Gruppe, Institution oder Einzelperson
 
Karibuni wote - alle sind willkommen! 
Mit Ihrer Unterstützung ermöglichen Sie die kulturelle, bildungs- und entwicklungspolitische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Tanzania.
 
mehr Infos
NEWSLETTER ABBESTELLEN

Email Marketing Powered by Mailchimp