Copy

Wenn die E-Mail nicht korrekt dargestellt wird, klicken Sie bitte hier.

13.01.2022

iv-exklusiv: Cybersicherheit – Leitfaden und relevante Kontaktstellen im Überblick
Logo

Internetkriminalität und Cyberattacken haben in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Allein 2020 wurden laut Cybercrime Report des Bundeskriminalamtes 35.915 Fälle angezeigt. Die Bedrohung für Unternehmen in Österreichs Industrie und den mit ihr verbundenen Sektoren ist real und richtet jährlich Schäden in Millionenhöhe an. 

  • Welche Leitlinien gibt es, um sich auf Cyberangriffe vorzubereiten?
  • Was ist im Fall konkreter Angriffssituationen zu beachten?
  • Welche Stellen bieten im Fall der Fälle welche Unterstützungsleistungen an?

Zu diesen und weiteren Fragen hat sich die Industriellenvereinigung in den vergangenen Monaten mit Expertinnen und Experten sowie Unternehmen intensiv ausgetauscht. Auf der IV-Website www.iv.at/cybersicherheit haben wir mit dem Computer Emergency Response Team (cert.at) für Sie Ergebnisse, Empfehlungen, wissenswerte Informationen sowie relevante Kontaktstellen zusammengestellt. Hier finden Sie einen Überblick zu folgenden Schwerpunkten:

Für die IV ist es entscheidend, den Industrie- und Wirtschaftsstandort stärker zu schützen sowie Unternehmen zu unterstützen. Denn die Attacken richten sich vor allem gegen Betriebe, deren Produkte und Dienstleistungen zu den innovativsten und qualitativ hochwertigsten zählen.

Zudem dürfen wir Sie an dieser Stelle auf ein Projekt von IV-Steiermark und TU Graz in Kooperation mit dem Zentrum für sichere Informationstechnologie-Austria (A-SIT) aufmerksam machen:

Dabei wurden die wesentlichen Erkenntnisse und Lehren aus den Cyber-Attacken der jüngeren Vergangenheit erfasst, die nun innerhalb der Industrie zur Verfügung gestellt werden. Auf Basis der Rückmeldung von betroffenen Betrieben sollen das Bewusstsein für die Bedrohung gestärkt und konkrete Leitlinien für Handlungen zur Prävention und mögliche Handlungsszenarien in der konkreten Angriffssituation geschildert werden. Die Broschüre „Hope is not a Plan. Erkenntnisse und Ableitungen aus Cyber-Attacken auf steirische Industriebetriebe“ finden Sie HIER

Kontakt: Monika Schuh