Copy
Newsletter im Webbrowser betrachten

Frankfurt am Main, 31.01.2017
www.krfrm.de
Die AvD-Histo-Monte - Deutschlands größte Winterrallye für Oldtimer startet in der Klassikstadt
8. Februar, 9 Uhr in Frankfurt am Main

Am Mittwoch, den 8. Februar, fällt um 9 Uhr morgens der Startschuss zur legendären AvD-Histo-Monte, einer der anspruchsvollsten Gleichmäßigkeitsrallyes Europas. Den früheren Sternfahrten der Rallye Monte Carlo nachempfunden, führt sie in vier Tagen knapp 1.800 Kilometer von Frankfurt nach Monaco. Startberechtigt sind bei der AvD-Histo-Monte alle Oldtimer und Youngtimer bis Baujahr 1995. Die 1992 gegründete Gleichmäßigkeitsrallye feiert 2017 ihr 25-jähriges Bestehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vortrag: Vom Rennsieger zum Marktführer?
Fahrradwerbung für Opel 

8. Februar, 19 Uhr im Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim

„Fahre Opel, dann wirst Du Meister!“ brachte ein Slogan die Werbestrategie des Rüsselsheimer Fahrradherstellers auf den Punkt. Denn der Radrennsport vermochte es neben dem Ruder- und Pferdesport als erster die Massen zu begeistern. Den Zusammenhang von der Einführung des Fahrrades, seiner Nutzung als Sportgerät und Sport als Reklamemittel zeigt Nicolas Lange, Absolvent der TU Darmstadt, anhand zeitgenössischer Dokumente und Werbematerialien.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Winterprogramms der Route der Industriekultur Rhein-Main. Eintritt frei.

Votrag von: Nicolas Lange
Ort: Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim (Lesesaal), Hauptmann-Scheuermann-Weg 4, Rüsselsheim
ÖPNV: (Bus) Parkschule

Info: www.krfrm.de, rdik@krfrm.de, 069-2577-1700
Veranstalter: Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim

Vortrag: Coffee to go – natürlich anders!
16. Februar, 18 Uhr in Hanau

Heute heißt es weg von Plastik und Müllbergen – die Umwelt schützen und Ressourcen schonen. Die umweltbewussten Tree Cups der NOWASTE GmbH, aus natürlichen nachwachsenden Rohstoffen, sind nicht nur innovativ und individuell bedruckbar, sondern auch als To-Go-Version mit Silikondeckel und Manschette erweiterbar. Im Jahr 2012 gewann die NOWASTE GmbH den Existenzgründerpreis der Stadt Hanau. Der Vortrag von Michael Pusch und Denise Fischer gibt Einblick wie umweltfreundliche und nachhaltige Produkte aus natürlichen nachwachsenden Rohstoffen entwickelt und produziert werden.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Winterprogramms der Route der Industriekultur Rhein-Main. Eintritt frei.

Vortrag von: Michael Pusch, Denise Fischer
Ort: Umweltzentrum Hanau, Philipp-August-Schleissner-Weg 2
ÖPNV: (Bus) Nordbahnhof
Info: www.krfrm.de, rdik@krfrm.de, 069-2577-1700
Veranstalter: Nowaste GmbH und Museum Hanau-Großauheim

Vortrag: NEW HAVEN MS 1799 - Die „Opel-Papers“ an der Universität Yale, USA
16. Februar, 19 Uhr im Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim
 
Der Rüsselsheimer Historiker Frank Häußler durchforstete in mühseliger Arbeit die wichtigsten Akten von GM und Opel aus der Zeit von 1900 bis 1982. Wie kam es zu dieser interessanten Sammlung? Wer gab sie mit welchen Fragestellungen in Auftrag? Wie spannend historische Forschung sein kann, zeigt der Vortrag anhand dieses außergewöhnlichen Quellenbestands Dabei wird das Material auch in Hinblick auf neue Erkenntnisse zur Zwangsarbeit bei Opel und die Rolle von Wilhelm von Opel während der NS-Zeit ausgewertet.

Vortrag von: Frank Häußler
Weitere Informationen finden Sie hier.
Auftaktveranstaltung "Baukultur in der Praxis"
17. Februar,  10 bis 17 Uhr im Deutsches Architekturmuseum DAM, Frankfurt am Main

Mit der Auftaktveranstaltung „Baukultur in der Praxis“ initiiert die Bundesstiftung Baukultur und ihr Förderverein den Austausch der Initiativen und Akteure und möchte Themen für die „Forumsgespräche Baukultur in der Praxis“, die 2017/18 folgen werden, definieren. Gemeinsam mit den Teilnehmern sollen zentrale Fragestellungen aus der Arbeit für Baukultur aufgriffen und Handlungsansätze entwickeln werden.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.bundesstiftung-baukultur.de
Vortrag: Zwischen Hungerkriese und Bio-Boom – Essen und Arbeit im Rhein-Main-Gebiet 1917/18 bis zur Gegenwart
19. Februar, 11 Uhr in Offenbach am Main


In der Weimarer Republik und im NS-Staat war die gesicherte Lebensmittelversorgung ein erklärtes Anliegen staatlicher Politik. Die Jahre nach 1945 kamen denn auch nicht ohne Lebensmittellieferungen der Alliierten aus. Die staatliche Planwirtschaft musste in der Deutschen Demokratischen Republik sogar bis 1989 beibehalten werden. Im Westen hingegen wurde aus Wohlstand ein ungehemmter Überfluss: Neben „Fast Food“, „Fair Trade“ „Event Food“ entwickelten sich zugleich Gegenbewegungen wie Variationen des Lebensmittelverzichtes (vegan, vegetarisch etc.). Ausgehend von der Weimarer Republik zeigt der Vortrag die Entwicklung und Ausdifferenzierung der Lebensmittelversorgung und Ernährungskultur im Rhein-Main-Gebiet bis zur Gegenwart auf.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Winterprogramms der Route der Industriekultur Rhein-Main. Eintritt frei.

Vortrag von: Vicente Such-Garcia
Ort: Haus der Stadtgeschichte, Herrnstraße 61
ÖPNV: (S) Offenbach Marktplatz
Info: www.krfrm.de, rdik@krfrm.de, 069-2577-1700
Veranstalter: Haus der Stadtgeschichte Offenbach

Buch-Tipp: "Das geheimnisvolle Schweigen der alten Fabrik"
Kinderbuch zur Industriekultur mit lokalem Bezug zu
ehemaligen Kunstseidefabrik Bautz in Hanau-Großauheim
Gerade erschienen im Imhof-Verlag

In einer spannenden, reich illustrierten Geschichte wird Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahren der Wert industrieller Denkmale vermittelt. Auf einer Erkundungstour mit ihren neuen Skateboards entdecken die Kinder Marie und Tim die verlassenen Fabrikhallen einer Kunstseidefabrik am Fluss. Sie begegnen Menschen, die sich mit der Fabrik sehr verbunden fühlen und die beiden in die Vergangenheit führen. Am Beispiel der ehemaligen Kunstseidefabrik in Hanau-Großauheim können Kinder von der wechselnden Nutzung der Fabrikgebäude erfahren und dass es wichtig ist, auch Industriedenkmäler als Wissensorte und Zeugnisse unserer Geschichte zu bewahren.


Weitere Informationen finden Sie hier. 
Führung/Atelierbesuch bei E. R. Nele in der Naxos-Halle Frankfurt
4. März, 14 Uhr in Frankfurt am Main

Zwischen Denkfabrik, produktivem Chaos und Klempner-Werkstatt: Neles großes Atelier gibt Auskunft über ihre jahrzehntelange künstlerische Arbeit.

Info und Anmeldung unter: info@galerie-netuschil.net; Tel. 06151 24939.
Interaktive Karte zur Route der Industriekultur Rhein-Main

Neu hinzugefügt/ergänzt: Aschaffenburg

Die interaktive Karte beinhaltet lokal und regional bedeutsame Orte der Route der Industriekultur Rhein-Main. Digital aufbereitet stellt sie die kulturelle Vielfalt der Region visuell dar. Dabei schafft sie zugleich spannende inhaltliche Verknüpfungen. Informative Texte und Bilder geben ein Kurzporträt der erfassten Orte wieder.

Interaktive Karte Route der Industriekultur Rhein-Main

Hinweis zum Umfang: Die Karte wird sukzessive erweitert. Sie bietet noch viele Potentiale in der zukünftigen Weiterentwicklung. Bis zum Sommer 2017 werden alle Orte der lokalen Routenführer in der Karte abgebildet sein.
Winterprogramm 2016/17 Route der Industriekultur Rhein-Main
 
Von Oktober 2016 bis Ende März 2017 lädt das Winterprogramm zur Route der Industriekultur Rhein-Main mit 15 Veranstaltungen ein breites Publikum dazu ein, verschiedene Aspekte der Industriekultur zu vertiefen. Es umfasst Vorträge, Führungen sowie eine Ausstellung, Lesung und Filmvorführung. Thematisiert werden wirtschaftliche, soziale, technische und architektonische Entwicklungen der Industriekultur − in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.


Weitere Informationen und Programm zum Download

 
Newsletter der KulturRegion FrankfurtRheinMain

Unser Newsletter Archiv sowie die Newsletter der Projekte GartenRheinMain, Route der Industriekultur Rhein-Main und Starke Stücke finden Sie unter folgenden Link: www.krfrm.de/newsletter
Copyright © 2017 KulturRegion FrankfurtRheinMain

Impressum:
Geschäftsstelle der KulturRegion Frankfurt RheinMain gGmbH, Sabine von Bebenburg, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main; rdik@krfrm.de; www.krfrm.de

Um den Empfang sicherzustellen, fügen Sie bitte den Newsletters in der Liste der sicheren Absender hinzu. Wenn Sie Freunde oder Bekannte über diesen Newsletter informieren möchten, leiten Sie diese E-Mail einfach an sie weiter.


Newsletter abonnieren
Empfängeradresse ändern oder Newsletter abmelden






This email was sent to info@krfrm.de
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
KulturRegion FrankfurtRheinMain · Poststraße 16 · Frankfurt Am Main 60329 · Germany