Copy
Newsletter im Webbrowser betrachten

Frankfurt am Main, 08.10.2015
www.krfrm.de
Ausstellung „Das verborgene Museum – Dokumentation eines Offenbacher Schatzes“
Offenbach, 8. Oktober, 19:00 Uhr, Vernissage
Ausstellungsdauer bis 1. November
2015
 
Die Ausstellung zeigt Fotografien von Kirsten Bucher, die im Auftrag des Hauses der Stadtgeschichte in der ehemaligen Lederprägeanstalt Rosenberger in der Ludwigstraße in Offenbach am Main aufgenommen worden sind. Im Keller stehen schwere Maschinen des 19. Jahrhunderts aus heimischer Offenbacher Produktion, die mit Müh und Not nach dem Zweiten Weltkrieg dorthin transportiert und wieder gangbar gemacht worden sind. Riesenhafte Schraubenschlüssel liegen herum, altertümliche Kalender zieren die Wände, hölzerne Werkbänke stehen in den Ecken, Bakelitarmaturen zieren die Wände. Alles ist original.
Dieses Refugium, das sich hier als Originalensemble präsentiert, ist bedroht. Dieses verborgene Offenbacher Museum wird in wenigen Jahren verschwunden sein, denn es gibt keine Erben, die diesen Ort erhalten würden.

Ort: Haus der Stadtgeschichte, Herrnstraße 61
Weitere Informationen: Das verborgene Museum
„Mensch – Markt – Moneten“ – Arbeitsleben in der Großmarkthalle vor 25 Jahren
Frankfurt, 9. Oktober, 18:00 Uhr, Vernissage
Ausstellungsdauer bis Mitte April 2016


Vor 25 Jahren machte sich eine Arbeitsgruppe der KunstGesellschaft e.V. auf, um mit ihren Fotoapparaten den Arbeitsalltag der Menschen in der Großmarkthalle kennen zu lernen und abzubilden. Die Ergebnisse zeigten sie in einer Ausstellung direkt auf einer der beiden Brücken in der schon damals denkmalgeschützten Halle. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass mit dem neu geplanten Frischezentrum diese Bilder bald der Vergangenheit angehören würden. Die Ausstellung kann bis Mitte April 2016 zu den Öffnungszeiten und nach vorheriger Vereinbarung angesehen werden.

Ort: Cafeteria des Nachbarschaftszentrums Ostend, Uhlandstr. 50 H
Kulturnacht Bad Homburg - Horex-Museum
Bad Homburg, 10. Oktober, 19:00 Uhr


Bereits zum 6. Mal öffnen Bad Homburger Kulturstätten zur Kulturnacht ihre Türen. Einen Abend lang geben Kulturinstitutionen kostenfrei Einblick in ihre Arbeit und ihre Angebote. Mit dabei das Horex-Museum: Das Museum ist den Horex-Motorrädern gewidmet und erinnert auch an die Marke REX sowie die Zulieferer von Horex, die Motorenfabrik Oberursel und die Sattelfabrik Denfeld.

Ort: Horex Museum, Horexstraße 6
Weitere Informationen: Horex-Museum
Die “Lange Nacht des Neuen Frankfurt - Ernst May im Kontext”
Frankfurt, 13. Oktober, 18:30 Uhr


Teil I. ca. 18:30 - 20:00 Uhr
Das Neue Frankfurt von Joachim Krausse, Jonas Geist
“Neues Wohnen - Neues Bauen
“Die Wohnung für das Existenzminimum”
Teil II.  ca. 20:15 - 21:20 Uhr
“Die Frankfurter Küche” von Joachim Krausse, Jonas Geist
Interview mit der 101-jährigen Grete Schütte-Lihotzky von Veronique Goël
Teil III im Foyer (teilweise zugleich mit Teil II.) ab ca. 20:00 Uhr bis ca. - 22:15  Uhr
Theater-Performance-Installation
“*Eine Zwofadolei ist ein Zweifamilienhaus mit Doppelleitung”
ab ca.22:30 Uhr
Filmgespräch im Anschluss: mit Prof. Joachim Krausse, Berlin und den Akteurinnen von “*Zwofadolei“
Moderation: Wolfgang Voss

Kartenreservierung wird empfohlen: dokukino@bbfilm.net

Ort: Naxoshalle, Waldschmidtstraße 19 HH (gegenüber Mousonturm)
Weitere Informationen: naxos-kino
Führung: „Total Global“
Rüsselsheim, 25. Oktober, 15:00 Uhr

Nieten aus den USA, Kabelsätze aus Dubai, Kopfstützen aus China, der Autositz ist heutzutage ein Paradebeispiel global vernetzter Produktion und diese gilt als Gegenwartsphänomen. Doch schon im 18. Jahrhundert hatte der Verlust der französischen Kolonien in Amerika Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft in Rüsselsheim. Was Rüsselsheim an internationalen Bezügen zu bieten hat, zeigt sich bei dieser Sonntagsführung.
 
Weitere Informationen: Museum Rüsselsheim
Teilnahmebeitrag: 6,00 Euro, Jugendliche 4,00 Euro
Vortrag: Design im Neuen Frankfurt
Prof. Dr. Klaus Klemp

Frankfurt, 28. Oktober, 18:00 Uhr
 
„Das Neue Frankfurt“ (1925-1930) hatte den Anspruch, das städtische Leben neu zu entwerfen. Dazu gehörten eine neue wirtschaftspolitische Positionierung der Stadt, aber auch die Gestaltung von Möbeln, Haushaltsgeräten, Typografie und Grafikdesign, Medien sowie der öffentliche Raum. Der Vortrag stellt diese praxisbezogenen Ambitionen vor, ihre Ergebnisse und ihren Nachhall in der Frankfurter Nachkriegszeit.
 
Ort: Museum Angewandte Kunst, Schaumainkai 17
Weitere Informationen: Winterprogramm 2015/16
Programm als PDF-Datei: Winterprogramm 2015/16

Von Oktober 2015 bis Ende März 2016 bietet das Winterprogramm zur Route der Industriekultur Rhein-Main mit Vorträgen und Führungen Einblicke in verschiedene Aspekte der Industriekultur.
Fotoworkshops: Drehort Frankfurt – „Der dritte Mann“
Frankfurt, 29. Oktober /
Samstag, 31.Oktober / Sonntag, 1. November

Fotografie- und Film-Begeisterte, die sich Frankfurt einmal als Fotograf im Auftrag eines Filmteams erschließen wollen, haben jetzt die Gelegenheit zum Praxistest: Der Fotograf Ragnar Knittel bietet in Kooperation mit dem Deutschen Filmmuseum Fotoworkshops für “Location scouts” an. Ungewöhnliche Foto-Locations in der Industrielandschaft entlang des Mains wie beispielsweise das historische unterirdische Klärwerk in Niederrad dienen dabei als Drehorte.

Ort: Filmmuseum Frankfurt (Filmvermittlung)
Anmeldung und weitere Informationen: deutsches-filminstitut.de
Copyright © 2015 KulturRegion FrankfurtRheinMain

Impressum:
Geschäftsstelle der KulturRegion Frankfurt RheinMain gGmbH, Sabine von Bebenburg, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main; rdik@krfrm.de; www.route-der-industriekultur-rhein-main.de

Um den Empfang sicherzustellen, fügen Sie bitte den Newsletters in der Liste der sicheren Absender hinzu. Wenn Sie Freunde oder Bekannte über diesen Newsletter informieren möchten, leiten Sie diese E-Mail einfach an sie weiter.


Newsletter abonieren
Empfängeradresse ändern oder Newsletter abmelden