Copy
Newsletter im Webbrowser betrachten


 
Frankfurt am Main, 27. November 2016
www.krfrm.de

Liebe Freundinnen und Freunde von GartenRheinMain,
sehr geehrte Damen und Herren,


Nebel, Regen, Herbstfärbung – ja, wir sind mitten im Herbst. Es wird früh dunkel und es sind wirklich nur noch acht Wochen bis Weihnachten. Jetzt ist es gesagt!
Aber endlich zeigen sich alle Herbstfarben und werden uns noch einige Zeit begleiten. Aus dem regnerischen Grau heben sich plötzlich von der Sonne beleuchtete Bäume hervor und im Garten trösten Astern über Kälte und Regen hinweg.
Unser Programm hat auch im November noch 50 Veranstaltungen zu bieten, unter anderem die letzten beiden Vorträge zu unserem Jahresschwerpunkt „Grün trifft Blau. Grüne Ringe ∞ Blaue Bänder“.
Es kommen immer wieder neue Veranstaltungen hinzu, die wir sofort in unseren Online-Veranstaltungskalender einstellen. Schauen Sie gelegentlich mal rein.


Herzliche Grüße

Barbara Vogt
Projektleiterin GartenRheinMain

Vortrag im Palmengarten in der GartenRheinMain-Vortragsreihe zum Jahresschwerpunkt "Grün trifft Blau":
Von der Wehranlage zum Garten: Der Friedberger Burggarten
Mittwoch, 2. November, 18.30 Uhr

Im Rahmen unseres Jahresschwerpunkts „Grün trifft Blau. Grüne Ringe ∞ Blaue Bänder“ widmet sich der Vortrag einer zum grünen Ring umgewandelten früheren Wehranlage. Johannes Kögler wird über den sehr ansprechend wiederhergestellten Friedberger Burggarten sprechen. Dessen Geschichte hat nicht nur mit Wehranlagen, sondern auch mit berühmten Spaziergängern in diesem Garten, wie der russischen Zarenfamilie, zu tun.

Vortrag in Kooperation mit der Stadt Friedberg, dem Wetterau-Museum Friedberg und dem Palmengarten

Vortrag von: Johannes Kögler M. A., Leiter des Wetterau-Museums Friedberg
Treffpunkt: Palmensaal im Gesellschaftshaus des Palmengartens, Palmengartenstr. 11, Frankfurt a. M.

Zum Vortrag erhalten die Besucher eine Stunde vor Beginn freien Eintritt
ÖPNV: Westend, Bockenheimer Warte
Informationen: GartenRheinMain, (069) 2577 1710, grm@krfrm.de


Foto: © Rainer Strack

Vortrag im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt in der GartenRheinMain-Vortragsreihe zum Jahresschwerpunkt "Grün trifft Blau":
„Und so gleicht Frankfurt […] einem riesigen Kamelienbukett in einem Kranz von Heidekraut.“
Von den Wallanlagen zum Alleenring in Frankfurt a. M.
Mittwoch, 23. November, 18.30 Uhr

Der Cityring ist in Frankfurt jedem Autofahrer bekannt. Diese Zickzacklinie um die Altstadt markiert den Übergang zu den jüngeren Stadtteilen. Sie wurde als Anlagenring und Naherholungsgebiet vor 200 Jahren geschaffen. Namen wie Jakob Guiollett und Sebastian Rinz sind damit verknüpft. Johanna Schopenhauer schrieb 1828: „Die köstlichen Anlagen endlich dicht vor den Toren umfrieden Frankfurt gleich einem riesengroßen, prächtig blühenden Blumenkranz. […] Überall bemerkt man das friedliche Walten des […] Bürgersinns, der diese schöne Anpflanzung schuf und als sein Eigentum schonend beschützt.“ Der Alleenring entstand am Anfang des 20. Jahrhunderts unter Oberbürgermeister Franz Adickes.


Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung „Vision und Verpflichtung. Frankfurts GrünGürtel“ im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt a. M. (15.11.2016 – 27.08.2017)
Eine Kooperation von GrünGürtel Frankfurt, Umweltamt, Grünflächenamt und dem Institut für Stadtgeschichte Frankfurt a. M.

Vortrag von: Björn Wissenbach, Architekturhistoriker
Treffpunkt:
Karmeliterkloster, Dormitorium, Münzgasse 9, Frankfurt a. M.
Kosten: 4 €, ermäßigt 3 €
ÖPNV: Dom/ Römer, Willy-Brandt-Platz
Informationen: Institut für Stadtgeschichte, (069) 212 384 25, 
info.amt@stadt-frankfurt.de, www.stadtgeschichte-frankfurt.de, www.grüngürtel.deProgrammflyer zur Ausstellung


Foto: © Björn Wissenbach

Clevere Pflanzen, Führung im Palmengarten Frankfurt a. M.
Samstag, 5. November, 15 Uhr

Pflanzen haben weder Nerven noch Muskeln und schon gar kein Gehirn. Dennoch sind unsere grünen Mitwesen empfindsam und voller Raffinessen. Sie nehmen Berührungen und Verletzungen wahr und schicken als Reaktion Hormone oder elektrische Impulse durch ihren Körper. Zum Schutz produzieren sie gefährliche Gifte. Sie erinnern sich, kommunizieren mit ihren Artgenossen und spannen mit List und Tücke Tiere für ihre Zwecke ein. Wie diese scheinbar hilflosen grünen Wesen locken und lügen, sich warnen, tarnen und wehren und Hilfe holen bei Gefahr, erfahren Sie bei einem Streifzug durch den Palmengarten.
 
Führung: Dr. Ester Becker
Treffpunkt: Palmengarten, Eingang Siesmayerstr. 63, Frankfurt a. M.
Kosten: Die Veranstaltung ist im Palmengarten-Eintrittspreis inbegriffen, 7 €, Kinder 2 €
ÖPNV: Westend, Bockenheimer Warte
Veranstalter und Informationen: Palmengarten der Stadt Frankfurt am Main, (069) 212 33 939, info.palmengarten@stadt-frankfurt.de, www.palmengarten.de


Foto: © Daderot, via Wikimedia Commons

Heilklima-Wanderung in Königstein i. Ts.: Schardtwald
Sonntag, 13. November, 9 Uhr ca. 11.30 Uhr

Geführte sportliche Wanderung mit Heilklima-Therapeutin Kathrin Schäfer. Frische Guten-Morgen-Wanderung auf dem 6,6 Kilometer langen Rundweg vom Heilklima-Portal Schardtwald in die bewaldeten Höhenlagen entlang der Ausläufer des Altkönigs. Die Wegführung ist abwechslungsreich und erreicht auf leichten bis mäßigen Steigungen einen Höhenunterschied von etwa 200 Metern (https://taunus.info/heilklima-park-hochtaunus/portal-schardtwald/). Voraussetzung ist eine gute Gesundheit.
Nordic-Walking-Stöcke ggf. mitbringen, außerdem wetterfeste Kleidung und Verpflegung.

Treffpunkt: Waldparkplatz Schardtwald, am Ende des Scharderhohlwegs, Königstein i. Ts. (Stadtteil Falkenstein)
ÖPNV: Haltestelle Auf dem Seif, Königstein (Falkenstein), Anfahrt mit dem Bus 84 (Anrufsammeltaxi) um 8.37 Uhr ab Königstein Stadtmitte bis Haltestelle „Auf dem Seif“. Fußweg von 10 Minuten den Scharderhohlweg hinauf
Veranstalter und Informationen: Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein i. Ts.; (0 61 74) 20 22 51, info@koenigstein.de, www.koenigstein.de, Flyer Themenwanderungen


Foto:© Christian Bandy

Ausstellung im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt:
„Vision und Verpflichtung. Frankfurts GrünGürtel“

15. November 2016 bis 27. August 2017
 
Die Grundidee für den GrünGürtel Frankfurt lässt sich ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. Mit mehr als hundert Abbildungen, Filmdokumenten sowie Exponaten erinnert die Ausstellung „Vision und Verpflichtung“ an die Ursprünge dieses stadtbildprägenden Projekts. Dabei stellt sie die GrünGürtel-Planung in den historischen Kontext und dokumentiert die Bandbreite seiner Wirkung vom Erholungs- und Freizeitraum, über Natur- und Klimaschutz bis zum Wirtschaftsfaktor.
Im Rahmen der GrünGürtel-Ausstellung wird es zahlreiche Führungen und Vorträge geben, die aktuell in unserem Online-Veranstaltungsprogramm sowie im gedruckten Programm 2017 veröffentlicht werden.

Ort: Karmeliterkloster, Dormitorium, Münzgasse 9, Frankfurt a. M.
Öffnungszeiten: Montag-Freitag, 10-18 Uhr; Samstag-Sonntag, 11-18 Uhr (bitte Sonderöffnungszeiten an den Feiertagen beachten)
Eintritt: frei

ÖPNV: Dom/ Römer, Willy-Brandt-Platz
Informationen: (069) 212 37 914, info.amt@stadt-frankfurt.de,
www.stadtgeschichte-frankfurt.de, www.grüngürtel.deProgrammflyer zur Ausstellung

Zeichnung: Philip Waechter

Sonderführung im Nizza Frankfurt: Winterhärte und Winterschutz von Subtropenpflanzen
Sonntag, 20. November, 10 11.30 Uhr

Führung: Rainer Gesell
Treffpunkt: Nizza, Treppenabgang an der Untermainbrücke, Frankfurt a. M.
Kosten: 4 €, ermäßigt 2 €, Kinder bis 15 Jahre frei
ÖPNV: Willy-Brandt-Platz
Veranstalter und Informationen: Grünflächenamt Frankfurt a. M., (069) 212 30 208, gruenflaechenamt@stadt-frankfurt.de, www.gruenflaechenamt.stadt-frankfurt.de


Foto: © Eva K. (GFDL 1.2), via Wikimedia Commons

Vortrag im Arboretum Main-Taunus in Schwalbach a. T.:
Das Brauchtum zum Barbarazweig
Zweige im Winterzustand. Barbara – gestern und heute

Samstag, 26. November, 15 16.30 Uhr

Der Vortrag behandelt den historischen Hintergrund der Barbara-Legende und das heutige Brauchtum. Im Anschluss werden verschiedene Knospenzweige gezeigt und gemeinsam genauer unter die Lupe genommen.

Vortrag von: Dr. Christine Becela-Deller und Martin Westenberger
Treffpunkt: Waldhaus des Arboretums, Am Weißen Stein, Schwalbach/Taunus, Anfahrtsbeschreibung unter www.hessen-forst.de
Kosten: 3 €
ÖPNV: Eschborn-Südbahnhof (S3/S4, 20 min Fußweg)
Haltestelle "Sossenheimer Strasse" (Bus Linie 58 oder 810, dann ca. 6 min. Fußweg)

Informationen: Hessen-Forst, Forstamt Königstein, (0 61 74) 92 86 0, ForstamtKönigstein@forst.hessen.de, www.hessen-forst.de, Flyer Veranstaltungen

Foto:  © OsakaJo (CC BY 3.0), via Wikimedia Commons

Filmabend: More than honey – Mehr als Honig im Grünen Daumen in Hattersheim
Mittwoch, 30. November, 19.30 Uhr

Mehrfach preisgekrönter Schweizer Kinodokumentarfilm von Regisseur und Oscar Preisträger Markus Imhoof über Bienen und Menschen.

Treffpunkt: Grüner Daumen, Gärtnerei der Schlocker Stiftung, Dürerstr. 25, Hattersheim
Kosten: 5 €
Anmeldung und Informationen: Anmeldung erforderlich, christoph-schuch@evim.de, (06190 ) 8998 81, www.schlocker-gaertnerei.de


Foto: Filmaufnahme, © www.morethanhoney.ch
Schon jetzt vormerken!

Gemeinsam mit der Landesvereinigung Kulturelle Bildung Hessen veranstaltet die KulturRegion Frankfurt RheinMain am 24. Januar 2017 im Justus-Liebig-Haus in Darmstadt einen Fachtag zur Kulturellen Bildung in der Migrationsgesellschaft "Kultur mit Allen?!"

AkteurInnen und ExpertInnen aus allen Kultur- und Bildungsbereichen, aus der interkulturellen Arbeit und der Verwaltung sind eingeladen, sich über Angebote Kultureller Bildung vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels auszutauschen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Wissenschaftsstadt Darmstadt, gefördert durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen.

Weitere Informationen folgen in Kürze in unseren Newslettern und auf unserer Webseite
Kontakt:
Barbara Vogt, Projektleiterin GartenRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, Tel.: (069) 2577 1710, Mail: grm@krfrm.de
Copyright © 2016 KulturRegion FrankfurtRheinMain

Impressum:
Geschäftsstelle der KulturRegion Frankfurt RheinMain gGmbH, Sabine von Bebenburg, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main; info@krfrm.de; www.krfrm.de

Um den Empfang sicherzustellen, fügen Sie bitte den Newsletters in der Liste der sicheren Absender hinzu. Wenn Sie Freunde oder Bekannte über diesen Newsletter informieren möchten, leiten Sie diese E-Mail einfach an sie weiter.


Newsletter abonnieren
Empfängeradresse ändern oder Newsletter abmelden






This email was sent to info@krfrm.de
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
KulturRegion FrankfurtRheinMain · Poststraße 16 · Frankfurt Am Main 60329 · Germany