Copy
Newsletter im Webbrowser betrachten

Frankfurt am Main, 08.02.2016
www.krfrm.de
0 = Frankfurt. Eine Zeitzeugendokumentation ohne Zeitzeuge
Frankfurt, bis zum 10. Februar


Sie sind über 90 Jahre alt und werden immer weniger: Überlebende, die noch über das KZ Katzbach in den Frankfurter Adlerwerken berichten können. Die Fotografin Margarete Rabow stößt mit ihrer Ausstellung im Haus am Dom über den nun verstorbenen Häftling Janusz Garlicki eine Diskussion über Dokumentationen ohne Zeitzeugen an. Der Eintritt ist frei.

Ort: Haus am Dom Frankfurt, Domplatz 3
Weitere Informationen: Haus am Dom und Frankfurter Neue Presse (Quelle: Beschreibungstext).
Vortrag: Prof. DW Dreysse
Architektur der Industrie in Hessen

Frankfurt, 10. Februar, 18:00 Uhr


Prof. DW Dreysse zeigt in einem reich bebilderten Vortrag grundlegende Veränderungen in Architektur und Ästhetik als Reaktion auf neue Aufgaben und Techniken der Epoche der Industrialisierung. Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Ort: Historisches Museum Frankfurt (Leopold-Sonnemann-Saal), Fahrtor 2
Weitere Informationen: Winterprogramm 2015/16
Tage der offenen Tür Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim Eintritt frei
Rüsselsheim, 20.-21. Februar
Samstag 20. Februar: Kuratorenführungen um 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr

 Mit der Eröffnung der neuen Abteilung „Ortszeit. Rüsselsheims seit dem Mittelalter“ erwarten die Besucherinnen und Besucher jetzt 1000 Jahre mehr Geschichte und Geschichten aus dem Dorf und der Festung am Main. Besuchen Sie am Samstag bei freiem Eintritt eine der Kuratorenführungen um 13.00, 15.00 oder 17.00 Uhr oder kommen Sie zum Abend rund um die Figur des Landsknechts mit dem Duo Stimmritze & So um 19.00 Uhr. Am Sonntag kehrt buntes frühneuzeitliches Leben in die Festung zurück. Die Akteure des Geschichtsfensters e.V. aus der Wetterau bieten Allerlei zum Schauen und Staunen.

Weitere Informationen: Stadt- und Industriemuseum Rüsselsheim
Vortrag: Prof. DW Dreysse
Neuer Reichtum aus alten Fabriken – Industriekultur in Hessen

Frankfurt, 24. Februar, 18:00 Uhr


An Beispielen aus ganz Hessen zeigt der Architekt Prof. DW Dreysse wie ehemalige Stätten des produzierenden Gewerbes neuen Nutzungen zugeführt wurden. Die Umnutzung industrieller Bauten ist Ausdruck einer gestiegenen Wertschätzung des industriekulturellen Erbes und wird maßgeblich durch die Initiativen für Industriekultur in Hessen vorangetrieben. Der Eintritt ist frei. Keine Anmeldung erforderlich.

Ort: KulturRegion/Regionalverband FrankfurtRheinMain, Poststr. 16
Weitere Informationen: Winterprogramm 2015/16
Tag der Archive
Frankfurt, 5. März, 11:00-18:00 Uhr

Am 5. März 2016 beteiligt sich das Institut für Stadtgeschichte wieder am bundesweiten Tag der Archive, der diesjährig unter dem Motto „Mobilität im Wandel“ steht.

Ort: Institut für Stadtgeschichte, Münzgasse 9
Weitere Informationen: Tag der Archive.pdf und www.tagderarchive.de
Ausstellung: „Mensch – Markt – Moneten“
Frankfurt, bis zum 15. April


Ausstellung über das Arbeitsleben in der Großmarkthalle vor 25 Jahren: Vor 25 Jahren machte sich eine Arbeitsgruppe der KunstGesellschaft e.V. auf, um mit ihren Fotoapparaten den Arbeitsalltag der Menschen in der Großmarkthalle kennen zu lernen und abzubilden. Die Ergebnisse zeigten sie in einer Ausstellung direkt auf einer der beiden Brücken (Kaffeebrücke) in der schon damals denkmalgeschützten Halle. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass mit dem neu geplanten Frischezentrum diese Bilder bald der Vergangenheit angehören würden.

Veranstalter: KunstGesellschaft e.V./FotoGesellschaft und Nachbarschaftszentrum Ostend, Öffnungszeiten: Mo., Mi., Fr.: 10:00-13:00 Uhr, Di. + Do.: 14:00-17:30 Uhr.

Ort: Nachbarschaftszentrum Ostend, Uhlandstraße 50 HH
Weitere Informationen: Begleittext

Newsletter der KulturRegion FrankfurtRheinMain

Unser Newsletter Archiv sowie die Newsletter der Projekte GartenRheinMain, Route der Industriekultur Rhein-Main und Starke Stücke finden sie unter folgenden Link: www.krfrm.de/newsletter
Copyright © 2016 KulturRegion FrankfurtRheinMain

Impressum:
Geschäftsstelle der KulturRegion Frankfurt RheinMain gGmbH, Sabine von Bebenburg, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main; rdik@krfrm.de; www.krfrm.de

Um den Empfang sicherzustellen, fügen Sie bitte den Newsletters in der Liste der sicheren Absender hinzu. Wenn Sie Freunde oder Bekannte über diesen Newsletter informieren möchten, leiten Sie diese E-Mail einfach an sie weiter.


Newsletter abonieren
Empfängeradresse ändern oder Newsletter abmelden