Copy
Newsletter im Webbrowser betrachten


 
Frankfurt am Main, 04. Oktober 2016
www.krfrm.de

Liebe Freundinnen und Freunde von GartenRheinMain,
sehr geehrte Damen und Herren,


jetzt werden uns noch späte sonnige Tage geschenkt. Manchmal möchte man mit Hebbel ausrufen: „Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!“ Die Strophe endet mit der Zeile: „die schönsten Früchte fallen ab von jedem Baum.“ Ja, so ist es. Äpfel, Birnen, Quitten – da werden beim Plausch im Garten Einmachrezepte weitergereicht.
Noch zeigen sich die Gärten nur hier und dort ein wenig gelblich und bräunlich. Die kräftigen Farben der Herbstastern können das aber noch übertönen. Wollen wir hoffen, dass es noch eine schöne Herbstfärbung gibt!
Die frühen dunklen Abende laden jedenfalls zu Vorträgen ein.

Herzliche Grüße


Barbara Vogt
Projektleiterin GartenRheinMain

Vortragsreihe zum Jahresschwerpunkt "Grün trifft Blau" im Rahmen von GartenRheinMain

Bitte beachten Sie folgende Terminänderung:

 
Der Vortrag

"Zackig ins Grün: Was aus ehemaligen Jagdschneisen wurde" am 12. Oktober 2016 um 18.30 Uhr im Palmengarten muss leider ausfallen.
Einen Ersatztermin geben wir rechtzeitig auf unserer Webseite, in unserem Newsletter und über die Presse bekannt.

Der nächste Vortrag der Reihe findet am Mittwoch, 2. November um 18.30 Uhr im Palmengarten statt:


"Von der Wehranlage zum Garten: Der Friedberger Burggarten"

Im Sinne unseres Jahresschwerpunkts „Grün trifft Blau. Grüne Ringe – Blaue Bänder“ widmet sich der Vortrag einer zum grünen Ring umgewandelten früheren Wehranlage. Johannes Kögler M. A., Leiter des Wetterau-Museums Friedberg wird über den sehr schön wiederhergestellten Friedberger Burggarten sprechen. Dessen Geschichte hat nicht nur mit Wehranlagen, sondern auch mit berühmten Spaziergängern in diesem Garten, wie der russischen Zarenfamilie, zu tun.

Eine Veranstaltung der KulturRegion in Kooperation mit der Stadt Friedberg und dem Wetterau-Museum Friedberg


Foto: Friedberger Burggarten © B. Vogt

Der Chinesische Garten in Frankfurt und seine Pflanzenschätze
Sonntag, 2. Oktober, 14–16 Uhr

Führung: Ingo Bohl
Treffpunkt: Bethmannpark, Chinesischer Garten, Haupttor (zwei Löwen)
Veranstalter und Informationen: Grünflächenamt Frankfurt a. M.,  069-212 30 208, gruenflaechenamt@stadt-frankfurt.de, www.gruenflaechenamt.stadt-frankfurt.de


Foto: Chinesischer Garten Frankfurt, © KS_aus_F (GFDL 1.2), via Wikimedia Commons

Bäume und ihre Körpersprache: Dendrologischer Rundgang durch die Parks der Hochschule Geisenheim
Samstag, 8. Oktober, 14.30–16 Uhr
 
Die beiden Parks an der ehemaligen Villa Monrepos, dem Wohnhaus Eduard von Lades, und der benachbarten Hochschule Geisenheim haben ihren Ursprung im 19. Jahrhundert. Durch die von E. von Lade 1872 gegründete Königliche Lehranstalt für Obst- und Weinbau zu Geisenheim wurden auch Gartenkünstler ausgebildet und im Rahmen der Ausbildung die beiden Parkanlagen immer wieder ergänzt. Schöne und seltene Altbäume stehen neben jüngeren Gehölzen sowie Pergolen und Brunnenanlagen aus den 1950er Jahren, die kürzlich restauriert wurden. Die vielfach noch unbekannten Parkanlagen liegen unweit des Bahnhofs von Geisenheim. Dort am Markt ist außerdem eine der ältesten Tanzlinden unserer Region zu bewundern.
 
Führung: Dr. Martin Leberecht, Hochschule Geisenheim University
Treffpunkt: Parkplatz vor der Villa Monrepos, Rüdesheimer Straße 5, Geisenheim a. Rh.
Informationen: 0 67 22-50 25 38, martin.leberecht@hs-gm.de


Foto: Park der Villa Monrepos, Geisenheim a. Rh., © B. Vogt

8. Hagebuttentag im Rosenmuseum Bad Nauheim-Steinfurth
Sonntag, 9. Oktober, 11–18 Uhr

Über Delikatesse und Nutzen der kleinen Kraftpakete in Küche, Garten und Naturmedizin informieren besondere Aktionen im Museum. Um 14.00 Uhr Hagebuttenwanderung mit Bioland-Rosenschulmeister Werner Ruf.
 
Treffpunkt: Rosenmuseum, Alte Schulstr. 1, Bad Nauheim-Steinfurth
Kosten: 4 €, ermäßigt 3 € zzgl. Teilnahmegebühr 2,50 €
Informationen: 0 60 32-86 001, rosenpost@rosenmuseum.com, www.rosenmuseum.com


Foto: © Rosenmuseum Bad Nauheim-Steinfurth

Geschichte und Geschichten der Tannenwaldallee in Bad Homburg v.d.H., (Landgräfliche Gartenlandschaft)
Samstag, 15. Oktober, 10.00–ca. 11.30 Uhr
 
Seit ihrem Entstehen war die Allee ein öffentlicher Weg. Landgraf Friedrich V. Ludwig sah bereits 1770 hier eine „promenade publique“, und stellte sich vor, wie hier „alle Welt“ an Sonntagen spazieren gehen würde. So geschah es und steigerte sich mit der Entwicklung der kleinen Residenz zum Kurort.
Führung.

Treffpunkt: Villa Teves, Tannenwaldallee 6, Bad Homburg v. d. Höhe
Kosten: 5 €, Schüler, Studenten, Kurgäste 3 €
Anmeldung erforderlich
Veranstalter, Informationen und Anmeldung: Kur- und Kongreß-GmbH Bad Homburg v. d. H., 0 61 72-17 83 710, tourist-info@kuk.bad-homburg.de, www.bad-homburg-tourismus.de


Foto: Tannenwaldallee in Bad Homburg, © Bernd Euring, via www.rmv.de

Das Grüne Band in Aschaffenburg
Samstag, 15. Oktober, 16–18 Uhr

Der zweistündige Rundweg führt vom Schlossgarten durch das offene Schöntal bis zur Großmutterwiese und über die neue Grünbrücke bis zur Fasanerie.

Führung: Monika Spatz
Treffpunkt: Schloss Johannisburg, Hauptportal, Schloßpl. 4, Aschaffenburg
Kosten: 5,50 €
Veranstalter und Informationen: Führungsnetz Aschaffenburg, 0 60 21-38 68 866, fuehrungsnetz@vhs-aschaffenburg.de; www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de


Foto: © Barbara Vogt

Garten, Wein, Kanonendonner – Der Südzwinger der Burg Eppstein als Verteidigungsanlage und Wingert
Sonntag, 16. Oktober, 14
15.30 Uhr

Vor 400 Jahren wurde der Südzwinger der Burg Eppstein nochmals verstärkt. Dem Kanonenbeschuss des Dreißigjährigen Krieges war er trotzdem nicht mehr gewachsen. Die Umnutzung in einen Obst- und Weingarten lässt sich durch die Rekonstruktion und Neuanpflanzung wieder erleben.

Treffpunkt: Am Stadtbahnhof 1, Eppstein
Kosten: 7 €, Kinder 2 € (Führung und Burgeintritt, inkl. einer Kostprobe und einer Erquickung)
Veranstalter und Informationen: Stadt- und Burgmuseum Eppstein; 0 61 98-30 51 31, monika.rohde-reith@eppstein.de, www.eppstein.de


Foto: Burg Eppstein mit Südzwinger 1817, 
Anton Radl, Stadt- und Burgmuseum Eppstein

Geschichten, Schicksale und Gartenkunst rund um den Darmstädter Hof, Schloss und Schlosspark Wolfsgarten in Langen
Mittwoch, 26. Oktober, 13.30–ca. 17 Uhr

Die Teilnehmer erwartet ein erlebnisreicher Tag mit Einblicken in den Darmstädter Hof, die Zarenfamilie sowie das englische Königshaus und Park von Schloss Wolfsgarten mit Japanischem Garten. Ein Sektempfang mit Snack sorgt für das leibliche Wohl.

Führung: Dr. Markus Miller, Hessische Hausstiftung und Dr. Astrid Jacobs, Kultur-Erlebnis, in Kooperation mit dem Geschichtsverein Hofheim
Treffpunkt: Bus ab Hofheim 13.30 Uhr oder Langen, Eingang zum Schloss Wolfsgarten
Kosten: Gäste 48 €, Mitglieder 43 €, inkl. Busfahrt (ohne Mitfahrt im Bus Ermäßigung auf Anfrage), Eintritt, Führungen, Spende für den Förderverein, Sektempfang mit Snack
Veranstalter und Informationen: KULTUR-ERLEBNIS. Kultur & Veranstaltung Services, 01 76-51 22 31 63, info@kultur-erlebnis.de, www.kultur-erlebnis.de


Foto: Schlosspark Wolfsgarten, © B. Vogt

Fotografieren auf Campo Pond in Hanau
Freitag, 28. Oktober, 10–15 Uhr

Unter fachlicher Anleitung lernen interessierte Hobbyfotografen neue Techniken kennen, fotografieren seltene Tiere und Pflanzen und gewinnen ganz neue Eindrücke von dem Naturschutzgebiet Campo Pond.

Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben
Kosten: 25 €
Veranstalter und Informationen: Hanau, Campo Pond, Umweltzentrum Hanau; 0 61 81-30 49 148, umweltzentrum@hanau.de, www.umweltzentrum-hanau.de


Foto: Auf Campo Pond, © Umweltzentrum Hanau
Kontakt:
Barbara Vogt, Projektleiterin GartenRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, Tel.: (069) 2577 1710, Mail: grm@krfrm.de
Copyright © 2016 KulturRegion FrankfurtRheinMain

Impressum:
Geschäftsstelle der KulturRegion Frankfurt RheinMain gGmbH, Sabine von Bebenburg, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main; info@krfrm.de; www.krfrm.de

Um den Empfang sicherzustellen, fügen Sie bitte den Newsletters in der Liste der sicheren Absender hinzu. Wenn Sie Freunde oder Bekannte über diesen Newsletter informieren möchten, leiten Sie diese E-Mail einfach an sie weiter.


Newsletter abonnieren
Empfängeradresse ändern oder Newsletter abmelden






This email was sent to info@krfrm.de
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
KulturRegion FrankfurtRheinMain · Poststraße 16 · Frankfurt Am Main 60329 · Germany