Copy
Presseinformation Saison 16/17 Ensemble Resonanz 
View this email in your browser

Die neue Konzertsaison des Ensemble Resonanz zwischen Elbphilharmonie und St. Pauli 

Die neue Konzertsaison 2016/17 führt das Ensemble Resonanz nicht nur als Residenzensemble an die Elbphilharmonie, sondern auch programmatisch »Into the Unknown«: Mit Uraufführungen, neuen Bearbeitungen und überraschenden Programmen, die sich dem Publikum zum Teil erst im Konzert selbst eröffnen.
 
Die gesamte Resonanzen-Saison ist eine Feier der Neugier und schafft in sechs Programmen und Kapiteln musikalische und diskursive Räume der Begegnung mit dem Fremden: Von der Saisoneröffnung »Galaxy - die Himmel erzählen« über »Identity - zu den Quellen« bis zu »Infinity – Leben im Absoluten«.
 
Höhepunkt der Saison sind die Eröffnungskonzerte des Kleinen Saals der Elbphilharmonie vom 12. bis zum 20. Januar 2017. Hier wird, soviel wird schon verraten, die Uraufführung des Auftragswerkes »Release« von Georg Friedrich Haas erklingen und den Raum erobern.
 
Auch die Solisten und Gastkünstler, die das Ensemble Resonanz in der Saison präsentiert, geben eine Vorahnung der musikalischen Welten, in die das Orchester in der Saison vorstoßen wird: Neben dem neuen Artist in Residence, dem argentinischen Dirigenten und Komponisten Emilio Pomàrico, werden unter anderem der weltweit gefeierte Cembalist Andreas Staier, die Sopranistin Sandrine Piau, die Violinistin Isabelle Faust und der Komponist und Klarinettist Jörg Widmann mit dem Ensemble Resonanz zu erleben sein.
 
Dem Versprechen neuer Begegnungen folgend, liegt ein weiterer Schwerpunkt der Saison auf Uraufführungen: Neben Georg Friedrich Haas hat auch Oscar Strasnoy für das Ensemble komponiert - ein neues Violinkonzert für Isabelle Faust, das die kulturellen Wurzeln des amerikanischen Violinspiels zurückverfolgt. Zudem werden neue Bearbeitungen klassischer Schlüsselwerke vorgestellt, komponiert unter anderem von Johannes Schöllhorn und Andrew Digby.
 
Mit der Saison »Into the Unknown« lädt das Ensemble Resonanz das Publikum dazu ein, mit offenen Ohren auf das Unbekannte zuzugehen. Auch wenn sich die Programme der einzelnen Konzerte zum großen Teil erst im Konzert selbst eröffnen, wird um die Konzerte herum eher mehr als weniger kommuniziert. Die seit 2013 beliebten Ankerangebote Werkstatt und HörStunde sowie die experimentelle Reihe Offbeat werden fortgeführt. Das Outreach-Projekt Ausflug richtet sich auch in der Saison 2016/17 zusammen mit dem transnationalen Kunstprojekt HAJUSOM an jugendliche Geflüchtete. Mit einem neuen Ankerangebot, dem »Bunkersalon«, lädt das Ensemble Resonanz ab September vor jedem Konzert zu Gesprächen über das Hören und das Fremde mit Wissenschaftlern, Philosophen und Komponisten.


Die Konzertreihe Resonanzen in der Übersicht

Die Konzertreihe urban string

Auch wenn das Ensemble Resonanz ab Januar 2017 als Residenzensemble an die Elbphilharmonie geht, bleibt die Heimat des Unternehmerorchesters im Bunker St. Pauli. Die dort beheimatete Konzertreihe urban string hat sich seit Oktober 2014 mit monatlichen Konzerten zum zweiten Herzstück der Konzerttätigkeit des Ensemble Resonanz entwickelt. Erdacht und präsentiert werden die genreübergreifenden Programmideen von den Musikern selbst. Vermehrt wird die Konzertreihe auch exportiert: nach Gastspielen in Kopenhagen, Hannover und Wolfsburg in der letzten Saison sind Produktionen der Reihe im kommenden Jahr im Konzerthaus Berlin sowie in Tokyo zu erleben.

Die Konzertreihe urban string in der Übersicht

Residenz, Gastspiele und weitere Highlights

 
Im Rahmen ihrer Aufgaben als Residenzensemble der Elbphilharmonie werden die Musiker neben der eigenen Konzertreihe Resonanzen in gemeinsam entwickelten Produktionen für die hauseigenen Festivals und im Education-Programm zu erleben sein. Auf Tour ist das Ensemble Resonanz unter anderem mit der Tanzproduktion »Claude Vivier – enlightened child« in Köln, Ingolstadt und Montréal zu erleben. Mit dem ChorWerk Ruhr präsentieren die Musiker ein Programm von Bach über Mozart zu Ligeti und Haas im Dom zu Speyer sowie zwei Weihnachtsprogramme mit Schubert und Martin in Coesfeld und Essen. Auf Einladung des Musikfests Berlin präsentieren die Musiker und Tabea Zimmermann zwei selbst beauftragte Orchesterwerke mit Kammermusik und eine Schubert Sinfonie in der Berliner Philharmonie.  Die gefeierte Produktion »Arbeit und Struktur« mit Birgit Minichmayr und Riccardo Minasi wird beim diesjährigen Schleswig-Holstein Musik Festival in Lübeck und Kiel zu erleben sein, weitere Gastspiele führen das Streichorchester nach Wien, zu den Bachfesttagen nach Köthen und erstmals mit Toshio Hosokawa und Jeroen Berwaerts nach Japan.
 

Das Pressekit zur Saison zum Download.


Tickets und Abo

Der Abonnementverkauf für die Reihe »Into the Unknown« startet heute! Ob telefonisch unter 040 357 666 333 oder online auf ensembleresonanz.com/abo. Einzelkarten sind ab dem 20. Juni 2016 erhältlich. Karten für die Reihe urban string gibt es im Vorverkauf ab dem 25. Mai auf ensembleresonanz.tickets.de.

Die Halbjahresbroschüre mit allen Konzertterminen durchblättern.
Kontakt

Über eine Berichterstattung würden wir uns freuen.
Bei Rückfragen, Interview- und Bildwünschen melden Sie sich gerne.
 
Elisa Erkelenz
Development und Kommunikation / Head of Communication
T +49 • 40 • 357 041 765
erkelenz@ensembleresonanz.com






This email was sent to gundelach@ensembleresonanz.com
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Ensemble Resonanz gGmbH · resonanzraum St. Pauli · Feldstraße 66 · Hamburg 20359 · Germany