Copy
Juni 2016
Ab 4. Juni bis 31. August im Fokus: Emilie Flöge – Reform der Mode, Inspiration der Kunst
 
In der fünften Saison des Gustav Klimt-Zentrums widmet sich die Klimt-Foundation als Betreiber des Klimt-Zentrums in der diesjährigen Sommerausstellung erstmals der Frau an der Seite des berühmten Urlaubsgastes: der Modedesignerin Emilie Flöge.
Bis heute wird über die Beziehung zwischen Gustav Klimt und Emilie Flöge spekuliert. Das Klimt-Zentrum zeigt nun, exakt 100 Jahre nach ihrer letzten gemeinsamen Sommerfrische am Attersee, exklusive Botschaften und Erinnerungsstücke ihres gemeinsamen Lebens in Wien und am Attersee, zwischen Reformkleid & Malerkittel. Ergänzt wird die Ausstellung erstmals durch Interventionen der zeitgenössischen Künstlerinnen Bernadette Huber und Irene Andessner. Ein umfangreiches Kulturvermittlungsprogramm sowie eine neue Publikation über Emilie Flöge bereichern das diesjährige Ausstellungshighlight.
Emilie Flöge

                  

Emilie Flöge wird 1894 als jüngstes von vier Kindern des Drechslermeisters und Meerschaumpfeifenfabrikanten Hermann Flöge in Wien geboren. Über verwandtschaftliche Verbindungen zu den Familien Klimt und Paulick lernte sie in den 1890er Jahren den 12 Jahre älteren Künstler Gustav Klimt kennen. Beide lebten, arbeiteten und arrangierten sich in der kurzweiligen Welt der Schönen und Reichen und gingen ihre Wege im künstlerischen Bereich: Klimt als gefragter Maler der Wiener Gesellschaft, Flöge als bekannte Modedesignerin mit ihrem 1904 gegründeten Modesalon „Schwestern Flöge“. Inspiration und Reform bedeutete für sie beide stilbildend Neues und Wegweisendes. Als Vierzigjähriger porträtierte Klimt im Jahr 1902 seine damals 28-jährige Freundin in einem großformatigen Gemälde vor mystisch blauem Hintergrund (heute: Wien Museum). Im Jahr 1907 entsteht Klimts goldene Ikone „Der Kuss“ (heute: Belvedere, Wien), als deren Liebespaar auch oftmals Gustav und Emilie interpretiert werden.
 
Das Buch zur Ausstellung



Die Publikation erscheint in der von der Klimt-Foundation herausgegebenen Reihe „Edition Klimt“ und beleuchtet ausgewählte künstlerische und persönlich prägende Meilensteine im Leben und Werk des österreichischen Jugendstilkünstlers sowie die vielseitigen Facetten im Leben der erfolgreichen und unabhängigen Geschäftsfrau. Die Autoren skizzieren ein gemeinsames Leben in Wien und am Attersee und erörtern dabei die biografischen Etappen der Familien Flöge und Klimt, das Flögesche Firmenimperium, Klimts Status und die Korrespondenz an seine Gefährtin oder die urlaubsbedingten Schnappschüsse sowie die Porträts berühmter Fotostudios, die auch ihre gemeinsame Leidenschaft für Schmuck, Textilien und ethnologische Impulse visualisieren. Alle Darstellungen sind der ambitionierte Versuch Klimt-affiner Menschen und Initiativen, die Atmosphäre und Intensität einer besonderen Beziehung zu vermitteln.

Edition Klimt, Band 3: Gustav Klimt. Emilie Flöge - Reform der Mode, Inspiration der Kunst.
Herausgegeben von Sandra Tretter und Peter Weinhäupl.
Mit Beiträgen von Martina Leitner, Sonja Niederacher, Uwe Schögl,
Paul H.Simpson, Verena Traeger, Sandra Tretter und Angela Völker

Christian Brandstätter Verlag, Wien 2016, ISBN 978-3-7106-0070-8,

Preis: EUR 19,90

 
Bernadette Huber

                                                                                                                 


Im Rahmen der Ausstellung ist auch die künstlerische Intervention ALS FLÖGE ICH von BERNADETTE HUBER zu sehen. Modell, Überfliegerin und Kunstfigur HUBERnadette in der Rolle der Emilie Flöge: Modedesignerin, Modell und Muse. Animierendes und Animiertes in der Luft, im Garten und im Videosalon (Schwestern) Flöge.
www.bernadettehuber.at

 
Kulturvermittlung im Klimt-Zentrum


Tauchen Sie ein in das facettenreiche Leben von Emilie Flöge & Gustav Klimt! Unsere Kulturvermittler entführen Sie in die Welt der Jahrhundertwende und erkunden mit Ihnen gemeinsam die Spuren des prominenten Urlaubspaares am Attersee.

04./05. 06. 2016
Sonderführungen am Eröffnungswochenende anlässlich der Ausstellung „Emilie Flöge – Reform der Mode, Inspiration der Kunst“: Die Welt von Emilie & Gustav, Kunstimpulse mit Alexandra Matzner
Jeweils Samstags und Sonntags um 10.30 Uhr, 12 Uhr, 14.30 Uhr, Dauer: 1 Stunde, gratis mit gültigem Ticket

11. 06. 2016–28. 08. 2016
Auf den Spuren von Gustav Klimt & Emilie Flöge am Attersee: Führung mit einem Klimt-Vermittler aus der Region durch das Klimt-Zentrum.
Jeweils Samstags und Sonntags um 10.30 Uhr, Dauer: 1 Stunde, gratis mit gültigem Ticket

12. 06. 2016–28. 08. 2016
Klimt am Sonntag: Führung mit einem Klimt-Vermittler aus der Region durch das Klimt-Zentrum, entlang des Themenweges und mit der Atterseeschifffahrt am Rundkurs Nord.
Jeweils Sonntags um 13.30 Uhr, Dauer: 3 Stunden, EUR 22,-
Klimt für Kinder


04. 06., 09. 07., 13. 08. 2016
Kinderworkshops: „Anziehendes von Emilie & Gustav“
Gestalte Dein eigenes Reformkleid und Deinen persönlichen Malerkittel inspiriert von der Mode Emilie Flöges und der Kunst von Gustav Klimt. Workshop mit Anita Binder. Mode wurde in dieser Zeit zum Ausdruck einer Lebensphilosophie, einer neu verstandenen Freiheit.
Jeweils Samstags von 10 Uhr bis 12 Uhr, Dauer: 2 Stunden, EUR 15,-
 

03. 08., 10. 08., 17. 08., 24. 08., 31. 08. 2016
Klimt-Ferienspaß im August: „Gustav und seine kleinen Freunde“
Workshop für Kinder ab 6 Jahren mit Malen, Drucken und bunten Geschichten aus der Zeit der Jahrhundertwende mit Anita Binder.
Jeweils Mittwochs von 10 Uhr bis 11.30 Uhr, Dauer: 1,5 Stunden, EUR 8,-
 
Tipp: Kinderbuch „Mit Onkel Gustav auf Sommerfrische“ & Audioguide für Kinder

 
1+1 GRATIS: Kooperation mit der Klimt Villa in Hietzing


Wir freuen uns, Ihnen unsere 1+1 Kooperation mit der Klimt Villa Wien vorstellen zu dürfen! Besuchen Sie entweder das Klimt-Zentrum am Attersee oder die Klimt Villa in Hietzing und erhalten Sie beim Kauf Ihres Tickets einen 1+1 Gutschein für das jeweils andere Haus dazu. Die Klimt Villa Wien beherbergt jenes Atelier, welches der Künstler ab 1911 bis zu seinem Tod 1918 nützte. In der heutigen Feldmühlgasse 11 mietete er ein Gartenhaus, in dem er an seinen Werken „rackerte“, wie er schrieb. Das Haus selbst hatte eine wechselvolle Geschichte, in den 1920er Jahren mit einer neobarocken Villa überbaut und seit dem Klimt-Jahr 2012 revitalisiert.
Gezeigt wird eine permanente Ausstellung rund um Klimts Atelier – die einzige an einem seiner ehemaligen Wirkungsorte in Wien. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Weitere Details zur Geschichte des Ateliers sind auch im Band 1 der Edition Klimt nachzulesen.

www.klimtvilla.at
www.klimt-am-attersee.at


                                                                   
 
Vatertag im Klimt-Zentrum


Besuchen Sie an diesem besonderen Tag das Klimt-Zentrum!
Jeder Vater erhält eine Postkarte von Emilie Flöge oder Gustav Klimt seiner Wahl aus unserem Shop als Geschenk. Außerdem können Sie mit Ihrem gültigen Eintrittsticket kostenlos an einer Führung durch die Ausstellung mit einem Klimt-Vermittler aus der Region teilnehmen.
Beginn 10.30 Uhr, Dauer ca. 1 Stunde


                                                                                                   






This email was sent to <<Email Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Klimt Zentrum am Attersee · Allee von Schloss Kammer Hauptstraße 30 · 4861 Kammer-Schörfling am Attersee * · Austria

Email Marketing Powered by MailChimp