Copy
Liebe Freundinnen und Freunde von Archijeunes

Die Temperaturen steigen und wir melden uns nochmals mit einem Newsletter vor den Sommerferien. Nachdem im Mai unsere Online-Plattform www.archijeunes.ch live geschaltet wurde, wächst sie nun laufend. Darum können wir uns auf das LAB Symposium freuen, das gerade intensiv vorbereitet wird. Am 21. September findet in der Zuger Shedhalle eine nationale Konferenz über Baukulturvermittlung an Kinder und Jugendliche statt – in diesem Rahmen werden wir archijeunes.ch ganz offiziell lancieren.

Weiter lesen Sie in den News über das Forschungsprojekt für das Bundesamt für Kultur, ein Sommer Camp für Kinder und Jugendliche in der Ostschweiz und über die Fortschritte der Baukulturvermittlung in Rumänien.

Sommerliche Grüsse
Thomas Schregenberger, Präsident Archijeunes
Offizieller Launch der Plattform archijeunes.ch am LAB Symposium

Baukultur betrifft alle! Deshalb fordert Archijeunes, dass Baukulturvermittlung im Bildungssystem verankert wird – und dass für diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe die nötigen Ressourcen bereitgestellt werden. Dem Anliegen wird Nachdruck verliehen: Am 21. September organisieren das K’werk Zug und das Bauforum Zug mit Unterstützung von Archijeunes, der Konferenz Bildschulen Schweiz und dem S AM Schweizerische Architekturmuseum ein nationales Symposium in der Shedhalle in Zug. Tragen Sie sich den Termin bereits heute in der Agenda ein. Die Konferenz findet im Rahmen des LAB Labor für Architektur und Baukultur vom 15. September bis 3. Oktober statt. Als ReferentInnen sprechen u.a. Elisabeth Gaus Hegner (Projektleiterin Evaluation Baukultur in Schulen, Beirat Archijeunes), Verena Konrad (Direktorin Vorarlberger Architektur Institut vai) und Thomas Schregenberger (Präsident Archijeunes); Moderation Claudia Schwalfenberg (Verantwortliche Baukultur SIA Schweiz).

Den festlichen Schlusspunkt setzt der offizielle Launch der Online-Plattform www.archijeunes.ch. Wir haben etwas zu Feiern und freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.
Forschungsarbeit für das BAK: aktueller Stand

Im Herbst 2017 erteilte das Bundesamt für Kultur BAK Archijeunes den Auftrag, einen umfassende Auslegeordnung der verschiedenen Institutionen und Akteure der Baukulturvermittlung in der Schweiz vorzunehmen. Elisabeth Gaus Hegner, langjährige Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Zürich PHZH, erarbeitet für Archijeunes diese wichtige Grundlage für Politik, Verwaltung und alle in der Bildung und Baukulturvermittlung tätigen Personen. Neben den Pädagogischen Hochschulen, den Gymnasien und Volksschulen werden auch ausserschulische Angebote zur Baukultur erfasst. Wir sind sehr froh um Tipps und Links zu baukulturellen Angeboten sowie Hinweisen zu relevanten Forschungsarbeiten und interessanten Lehrmitteln. Sie tragen damit bei, dass eine Übersicht über ein vielgestaltiges Angebot entsteht, welches eine inspirierende Quelle für Schulen sein wird. Hinweise und Links an: elisabeth.gaus@phzh.ch

Sommer Camp Architektur in der Ostschweiz

Bald beginnen die grossen Ferien und damit die Zeit der Abenteuer und Exkursionen. Überall im Land laufen spezielle Programme für Kinder und Jugendliche – auf ein ganz Besonderes möchten wir hier aufmerksam machen. Das Architektur Forum Ostschweiz hat das «Sommer Camp Architektur» auf die Beine gestellt, eine viertägige Entdeckungsreise für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren. Sie streifen durch die Stadt, erforschen unbekannte Quartiere und lernen dabei, dass Baukultur mehr ist als nur Gebäude. Zum Abschluss stellen die ForscherInnen ihre Ergebnisse in eigenen Ausstellungen aus. Vernissage in St. Gallen und Wil am 13. Juli, in Altstätten am 20. Juli.

De-a Arhitectura

Entdeckung an der Architekturbiennale in Venedig: Ganz hinten in den Giardini, dort, wo sich der grosse Strom der BesucherInnen ausdünnt und etwas abseits des Trubels, liegt der rumänische Pavillon. An dieser 14. Ausgabe der Architekurbiennale (die noch bis zum 25. November geöffnet ist) widmet sich das Kuratorenteam um Romeo Cuc, Mihai Gheorghe, Irina Petra Gudana, Roxana Pop, Raluca Sabau und Vlad Tomei dem Raum zwischen den grossen Plattenbauten des 20. Jahrhunderts – eine Zone, die sich über die Jahrzehnte zu einem wichtigen sozialen Raum im rumänischen Alltag entwickelt hat. Für Heranwachsende ist dies der erste öffentliche Raum, den sie sich aneignen. Und es verwundert deshalb nicht, dass in der wunderbar inszenierten Ausstellung der Hinweis auf die Baukulturvermittlung an Kinder und Jugendliche nicht fehlt. In Rumänien übernimmt diese Aufgabe die Organisation De-a Architectura mit grossem Erfolg: 2014 wurde ihr erstes Programm vom Bildungsministerium offiziell anerkannt. Wir gratulieren nachträglich!

Archijeunes

Baukulturvermittlung für
 Kinder und Jugendliche

Postfach 907

4001 Basel

office@archijeunes.ch
Ein gemeinsames Projekt
von SIA und BSA

   






This email was sent to <<E-Mail>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Archijeunes · Pfluggässlein 3 · Basel 4001 · Switzerland

Email Marketing Powered by Mailchimp