Copy
Bayern und Berlin vor Finals-Neuauflage
 

Herzlich Willkommen ...


... beim Medien-Newsletter der easyCredit BBL. Heute mit Informationen zu den dritten Halbfinalspielen:


Kleine Klubs aus dem Nordwesten der Republik


Der Erfolg des Aufsteigers aus Vechta (32.000 Einwohner) kommt sehr überraschend, aber dass ein kleiner Klub aus exakt dieser Gegend groß aufspielt, kam in unserer Liga bereits zwei Mal vor: in Quakenbrück (26 Kilometer von Vechta entfernt) und in Bramsche (50 Kilometer entfernt):

Quakenbrück (13.000 Einwohner): Die Artland Dragons vollbrachten in zwölf Erstligajahren Wunder wie 2012 einen Viertelfinalsieg gegen den Weltklub FC Bayern München, 2007 eine Finalteilnahme und 2008 einen Pokaltriumph. Der Klub erreichte in acht von zwölf Jahren die Playoffs, trat dazu acht Mal im Europapokal an. Der ehemalige Bundestrainer Chris Fleming begann 1994 nach dem College hier seine Karriere, erst als Spieler, ab 2000 als Headcoach. 2015 zogen sich die Drachen nach dem Ausstieg von Mäzen Günter Kollmann aus der Beletage zurück und spielen aktuell in der ProA.

Bramsche (30.000 Einwohner): Der TuS Bramsche stieg 1990 auf, ließ mit einem Sensationssieg gegen Meister Leverkusen aufhorchen und erreichte – ebenso wie 1993 und 1994 – die Playoffs. Neben Überscorer Greg Wendt (Anfang der Neunziger drei Jahre in Folge Topscorer der Liga, 1990/91 mit 36,3 Punkten im Schnitt) wurde in der Saison 1993/94 mit Gunther Behnke (2,21 Meter) und Rolf Mayr (2,22) das längste Center-Duo in der Geschichte der Bundesliga aufgeboten. 1995 endete die Bundesliga-Zeit durch den Rückzug aus wirtschaftlichen Gründen, aktuell wird in der Regionalliga gespielt.
 

Kleiner Mann, ganz groß


Es gibt einige Rollenspieler, die sich in diesen Playoffs hervorgetan haben - Vechtas Robin Christen und seine Dreier fallen ein, auch Alex Kings souveräne Auftritte als überraschender Vierer im Halbfinale oder Franz Wagners forsches Spiel gegen Oldenburg – aber die meiste Aufmerksamkeit bekam zu Recht Max DiLeo.

Vechtas Duracellhase ist der Sohn des früheren Erfolgstrainers Tony DiLeo und so wie sein Bruder TJ DiLeo damit Teil der Basketball-Familie DiLeo (Details dazu gibt es hier im Wikipedia-Profil des Vaters). Max DiLeo kam über Köln und Gotha nach Vechta, spielt gerade seine erste Saison in der easyCredit BBL und hat im Viertelfinale gegen Bamberg seine Effektivität gegenüber der Hauptrunde fast verdoppelt. Sein außergewöhnlicher Einsatz und seine Spielintensität (Video) sind im Portrait „Schnelle Finger, schnelle Füße“ in der Süddeutschen Zeitung gut beschrieben:

Hier geht’s zum Artikel…
 

Comeback nach 0:2-Rückstand


Sowohl die EWE Baskets Oldenburg als auch RASTA Vechta liegen 0:2 zurück und das sind schlechte Nachrichten für die beiden Klubs aus dem Nordwesten Deutschlands, denn seit der digitalen Erfassung der Ergebnisse ab der Saison 1998/99 gelang es nur drei Teams in den Playoffs, einen 0:2-Rückstand zu drehen:

Halbfinale 1999/00: Leverkusen – Frankfurt 3:2
Viertelfinale 2001/02: Bonn – Bamberg 3:2
Viertelfinale 2002/03: Bonn – Leverkusen 3:2

In den Finals, die seit 1988 nach dem Modus best-of-five ausgetragen werden, gelang es einmal, einen 0:2-Rückstand aufzuholen:

1988/89: Bayreuth – Leverkusen 3:2
 

Neuauflage des Finales 2018?


Da München und Berlin jeweils 2:0 führen, ist es möglich, dass sich im Finale die gleichen Klubs gegenüberstehen wie 2018. Das wäre die erste Final-Neuauflage seit 2005 (Bamberg – Frankfurt). Allerdings gab es diese Konstellation in der Historie unserer Liga bereits von Anfang an - am Ende der ersten drei Saisons standen sich von 1967 bis 1969 mit Gießen und Osnabrück auch die gleichen Gegner gegenüber. Und Berlin hat in den Neunzigern bereits zwei Mal zwei Jahre in Folge das Finale gegen den gleichen Gegner verloren:

Drei Saisons in Folge das gleiche Finale:
1966/67 bis 1968/69: Gießen gegen Osnabrück (85:73 für Gießen; 79:69 für Gießen; 76:69 für Osnabrück)
1985/86 bis 1987/88: Leverkusen gegen Köln (2:0 für Leverkusen; 2:0 für Köln; 3:1 für Köln)

Zwei Saisons in Folge das gleiche Finale:
1982/83 und 1983/84: Göttingen gegen Köln (2:0 für Göttingen; 2:0 für Göttingen)
1988/89 und 1989/90: Bayreuth gegen Leverkusen (3:2 für Bayreuth; 3:1 für Leverkusen)
1990/91 und 1991/92: Leverkusen gegen Berlin (3:2 für Leverkusen; 3:0 für Leverkusen)
1994/95 und 1995/96: Leverkusen gegen Berlin (3:0 für Leverkusen, 3:1 für Leverkusen)
2003/04 und 2004/05: Frankfurt gegen Bamberg (3:2 für Frankfurt; 3:2 für Bamberg)

Fragen-Feuerwerk in der Koch-Kolumne


Stefan Koch spricht in der neuesten Ausgabe seiner Kolumne über Oldenburgs Probleme im Halbfinale, die Zukunft von Vechtas Leistungsträgern, eine Regel, die er gerne abschaffen würde und welche Spieler, die wohl nicht bei ihrem aktuellen Klub bleiben werden, er gerne weiter in der Liga sehen würde.

Hier geht’s zu Kochs Nachschlag …

Wechselbörse 2019/20


Klar, die Playoffs laufen noch - aber eben nur noch für vier Teams. Die restlichen Clubs beschäftigen sich schon mit der Zukunft und sind zum Teil bereits mit der Kaderplanung für die kommende Spielzeit beschäftigt. Um den Überblick zu behalten, gibt es jetzt schon unsere Wechselbörse für die Saison 2019/20, die jeden Tag aktualisiert wird: Wer steht unter Vertrag? Wer ist neu? Wer ist weg? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.


Mehr Informationen


Weitere Informationen zu den anstehenden Partien finden sich in den Vorberichten, die es in der Regel zwei Tage vorher hier im Spielplan unter dem Punkt Spielinfo gibt. Dort werden auch statistische und historische Zahlen der Gegner im direkten Vergleich gegenübergestellt.

Im Pressespiegel der easyCredit BBL werden Artikel aus den deutschen Zeitungen und Online-Medien gesammelt und auch die Klubs haben auf ihren Internetseiten Previews zu ihren Partien.
Die Nächsten Spiele
 
 Samstag, 08.06.2019  



20:30 Uhr: FC Bayern München vs. RASTA Vechta
(Halbfinale, 3. Spieltag) - Live bei MagentaSport | Vorbericht
 
 Sonntag, 09.06.2019  



15:00 Uhr: EWE Baskets Oldenburg vs. ALBA BERLIN
(Halbfinale, 3. Spieltag) - Live auf SPORT1 | Vorbericht
 
 Dienstag, 11.06.2019  



18:30 Uhr: ALBA BERLIN vs. EWE Baskets Oldenburg
(Halbfinale, 4. Spieltag) - Live auf SPORT1 | Vorbericht
 
20:30 Uhr: RASTA Vechta vs. FC Bayern München
(Halbfinale, 4. Spieltag) - Live bei MagentaSport | Vorbericht
 
 Donnerstag, 13.06.2019  



19:00 Uhr: FC Bayern München vs. RASTA Vechta
(Halbfinale, 5. Spieltag) - Live bei MagentaSport | Vorbericht
 
20:30 Uhr: EWE Baskets Oldenburg vs. ALBA BERLIN
(Halbfinale, 5. Spieltag) - Live auf SPORT1 | Vorbericht
    
Playoffs 2019
 
Playoff-Viertelfinale
  FC Bayern München vs. Basketball Löwen Braunschweig 3 : 0  
  RASTA Vechta vs. Brose Bamberg 3 : 1  
  EWE Baskets Oldenburg vs. Telekom Baskets Bonn 3 : 0  
  ALBA BERLIN vs. ratiopharm ulm 3 : 0  
 
Playoff-Halbfinale
  FC Bayern München vs. RASTA Vechta 2 : 0  
  EWE Baskets Oldenburg vs. ALBA BERLIN 0 : 2  
 
Playoff-Finale
  Finalist 2 vs. Finalist 1 0 : 0  
 
Zum Playoffbaum und Spielplan
96bd1a8c-373d-400f-820f-9a90f7e10611.jpg
color-facebook-48.png Facebook
color-twitter-48.png Twitter
color-instagram-48.png Instagram
color-youtube-48.png YouTube
Wir möchten Sie mit unserem Newsletter nicht belästigen, sondern erfreuen. Wenn Sie keinen Newsletter mehr erhalten möchten, können Sie sich unten jederzeit wieder abmelden.

Impressum:
BBL GmbH - Gesellschaft der Basketball Bundesliga
Beethovenstraße 5-13
50674 Köln

Tel.: 0221 / 981 77 – 0
Fax: 0221 / 981 77 – 99
E-Mail: Info@easyCredit-BBL.de
www.easyCredit-BBL.de

HRB: 35937 / Amtsgericht: Köln
UST-ID-Nr.: DE190154921

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer und verantwortlich im Sinne des § 55 RStV:
Dr. Stefan Holz

Sie erhalten diesen Newsletter nur mit Ihrem Einverständnis. Unsere Newletter enthalten Tracking-Parameter, welche die Interaktion mit diesen messen. Wir erfassen diese Informationen, um unseren Service immer weiter zu verbessern. Unsere Datenschutzerklärung enthält weitere Informationen dazu.

E-Mail-Adresse ändern | Abmelden