Copy
Im Fokus: Menschenwürde & Öffentliche Sicherheit
 
Liebe Freundinnen und Freunde des BIM!

Der Frühling ist nun offiziell da und wir nehmen den neuen Schwung mit, um Ihnen/dir, als UnterstützerIn des BIM CIRCLE. Wirkungskreis Menschenrechte, FreundIn und BotschafterIn des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte unsere Arbeit und Tätigkeitsbereiche näher vorzustellen.
Wir beginnen mit dem Team Human Dignity and Public Security, das am BIM zu Menschenwürde und Öffentlicher Sicherheit arbeitet.

Das Team
Das HuDi-Team wurde 2004 ins Leben gerufen, um Manfred Nowaks Mandat als UN Special Rapporteur über Folter (2004-2010) zu unterstützen und die Situation von Folter und Misshandlung weltweit zu untersuchen. Aktuell arbeiten sieben KollegInnen in diesem Team, das von Moritz Birk geleitet wird.

Die Themen
Die Menschenrechte von Menschen in Gefangenschaft zu schützen, Folter und Misshandlung zu bekämpfen und generell Menschenrechte im Strafrechtssystem zu wahren, daran arbeiten die KollegInnen des HuDi-Teams
durch Forschung, Beratung und Training.

Der Hintergrund

Das Verbot von Folter und unmenschlicher Behandlung ist ein absolutes und unabdingbares Recht und gilt weltweit. Obwohl staatliche Verpflichtungen zur Folterprävention vielfältig festgeschrieben sind, sind Folter und unmenschliche Haftbedingungen weiterhin weit verbreitet in der Welt. Die Empfehlungen von Kontrollorganen werden oft nicht oder mangelhaft umgesetzt; in vielen Fällen fehlen den betroffenen staatlichen Stellen sowie staatlichen Kontrollorganen und zivilgesellschaftlichen Organisationen Kapazitäten und Know-How hier setzt die Arbeit des HuDi-Teams an.

Die Umsetzung
HuDi berät sowohl staatliche als auch zivilgesellschaftliche Akteure weltweit zu Folterprävention
mit einem ganzheitlichen Zugang. Die Arbeit basiert u.a. auf dem Konzept der translationalen Forschung, das heißt, Forschungsergebnisse fließen direkt und praktisch in Beratung und Trainings, um zur Stärkung des Menschenrechtsschutzes in Gesellschaften beizutragen. Das Team verfügt somit sowohl über weitreichende fachliche Expertise als auch methodische Fähigkeiten, um effektive Trainings und Beratung von Institutionen erfolgreich durchführen zu können.

Die aufgebaute Expertise wird in zahlreiche Netzwerke eingebracht, wie das Justicia Netzwerk, das
Legal Experts Advisory Panel (LEAP) oder die International Detention Coalition (IDC) und in Kooperationsprojekten, wie derzeit u.a. in Marokko und Kirgisistan, ausgebaut und erweitert.

Außerdem beteiligt sich das HuDi-Team an der Erstellung einer von den Vereinten Nationen beauftragten weltweiten Studie zu Freiheitsentzug von Kindern, der UN Global Study on Children Deprived of Liberty – unter der Leitung von Manfred Nowak. Diese soll Aufmerksamkeit für das Problem von Freiheitsentzug von Kindern schaffen und Alternativen zur Haft sowie Wege aufzeigen, wie sich der Schutz von Kinderrechten verbessern lässt.

Lernen Sie das HuDi-Team kennen!
Am 31. Mai 2017 präsentieren Manfred Nowak und das HuDi-Team exklusiv für die Mitglieder des BIM CIRCLE. Wirkungskreis Menschenrechte die
Globale Studie zu Kindern in Haft. Im Rahmen dieses BIM CIRCLE. Events haben Sie die Gelegenheit, die BIM ExpertInnen und ihre Arbeit näher kennenzulernen.
Melden Sie sich gleich an!
(Weitere Infos zum Ablauf und zum Veranstaltungsort schicken wir Ihnen/dir mit der Einladungsbestätigung.)

Wenn Sie inzwischen Fragen zum Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und unserer Arbeit für die Menschenrechte haben, melden Sie sich direkt und unkompliziert bei unserer Geschäftsführerin Dr.in Patricia Hladschik (patricia.hladschik@univie.ac.at, T +43-1-42 77-274 26).

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen
und senden Ihnen im Namen aller MitarbeiterInnen
herzliche Grüße aus dem BIM

Patricia Hladschik, Manfred Nowak, Fiona Steinert, Hannes Tretter
Das BIM Leitungsteam


PS: Werden Sie Mitglied im BIM CIRCLE. Wirkungskreis Menschenrechte und leiten Sie diese Informationen gerne an FreundInnen, Bekannte und KollegInnen weiter!
 
Aktuelle Projekte des HuDi-Teams
Verhütung von Misshandlungen im Strafrecht
In einem durch die EU-Kommission geförderten Projekt untersuchte HuDi mit internationalen KollegInnen wie die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften in Strafsachen durch die Zusammenarbeit zwischen Justiz und NPM gestärkt werden kann. Nun liegt der Abschlussbericht vor.
Überarbeitung des Kommentars zur UN-Anti-Folterkonvention
Der am BIM erstellte Kommentar zur UN-Anti-Folterkonvention stellt das umfassendste Nachschlagwerk hinsichtlich des absoluten Verbots und der Prävention von Folter dar. Nun wird er vom HuDi-Team überarbeitet.

Tipp: Lesen Sie dazu auch die BIM Geschichte "Der Kommentar".
Stärkung der Verfahrensrechte für psychisch beeinträchtigte Personen
Wie die Verfahrensrechte von strafrechtlich verdächtigen und beschuldigten Personen mit intellektuellen und/oder psychiatrischen Beeinträchtigungen EU-weit gestärkt werden können, untersuchen BIM-ExpertInnen teamübergreifend gemeinsam mit internationalen Partnern. Erste Ergebnisse liegen nun vor.
Schaffen Sie Wirkung!
Menschenrechtsforschung kostet Geld. Geld schafft Zeit. Zeit, um Menschen-rechte umzusetzen. Leite*n Sie die Infos über den BIM CIRCLE. Wirkungskreis Menschenrechte an FreundInnen, Bekannte und KollegInnen weiter!
Der BIM CIRCLE. Wirkungskreis Menschenrechte ist eine Initiative des Ludwig Boltzmann Instituts für Menschenrechte (http://bim.lbg.ac.at).

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.humanrights.at/bim-circle.

Newslettersettings:
Abmelden // Aktualisieren Sie Ihre Einstellungen

Zur besseren Ansicht: Dieses E-Mail im Browser ansehen

 






This email was sent to <<E-Mail Address>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte · Freyung 6 · Vienna 1010 · Austria