Copy
18.12.2015

 




MFA-Newsletter 2-2015

HZV-Wissenswert: Abrechnungsstichtag  Überarbeiteter Thesaurus im Hilfsmittelmodul  Schnellinfo der BKK an Diagnosen gekoppelt  Fusion BKK Kraus-Maffai und BKK VBU ▫ Online-Einschreibung in die Facharztebene   Vertreterpauschale im HZV-Vertrag mit der LKK Baden-Württemberg  Neues HZV-Erklärvideo  Impfziffer HIPST  Homepage-Angebot der Perspektive Hausarzt
Fortbildungsinformationen: Vorstellung MFA-Qualitätszirkel Jobs als Qualitätszirkelmoderatorin  Aktuelle Schulungstermine  MFA-Programm Hausärztetag 2016
Wichtig für die Praxis: Neues AU-Formular
 Neue STIKO-Impfempfehlungen
Für die Mittagspause: Glühweinrezepte 
Kreative Geschenkverpackungen  Gewinner des HZV-Gewinnspiels
 

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
 

heute bekommen Sie schon die zweite Ausgabe unseres MFA-Newsletters, in dem Sie natürlich wieder alle Neuigkeiten rund um die HZV-Verträge finden, wichtige Infos für die Praxis bekommen und wir mit den MFA-Qualitätszirkeln unsere Vorstellungsserie der MFA-Fortbildungsformate fortsetzen. In der Rubrik "Für die Mittagspause" wird es in dieser Ausgabe mit leckeren Glühweinrezepten weihnachtlich und Sie erhalten Anregungen für kreative Geschenkverpackungen.

Beginnen möchten wir unseren Newsletter diesmal aber gerne mit einer Vorstellung unseres Reaktionsteams, damit Sie wissen, wer hier eigentlich für Sie schreibt. 

Katja Weimar ist Projektmitarbeiterin im Team MFA-Fortbildungen der HÄVG Regionaldirektion Süd in Stuttgart und verantwortlich für die Fortbildungskonzeption und redaktionelle Aufgaben.
 
Judith Kastner ist in einer HZV-Praxis Praxismanagerin und VERAH, seit April 2009 Fortbildungs-Referentin und seit November 2011 Moderatorin eines MFA-Qualitätszirkels für den Hausärzteverband Baden-Württemberg.
Auch diesmal freuen wir uns natürlich über Ihr Feedback zu unserem Newsletter sowie über Anregungen und Themenwünsche für unsere kommenden Ausgaben.

Bitte senden Sie diese an 
mfa-newsletter@hausaerzteverband.de
Herzliche Grüße
Ihr Redaktionsteam
 



HZV-Wissenswert
 
Aktuelle Informationen rund um die HZV-Verträge
 

Nicht vergessen!
Der Stichtag zur Übermittlung der Abrechnungsdaten für das vierte Quartal 2015 ist der 05.01.2016! Bis dahin müssen alle Abrechnungsdaten aus Ihrer Praxis online an das HÄVG Rechenzentrum übermittelt worden sein.
Auslieferung des überarbeiteten Thesaurus im Hilfsmittelmodul zu Q1/2016
Um Ihnen die Suche nach Hilfsmitteln im Hilfsmittelmodul Ihrer HZV-Software zu erleichtern, wurde von uns eine Umfrage und Analyse durchgeführt, wie Sie bei der Suche in der Praxis vorgehen und welche Suchbegriffe Sie dabei verwenden. Anhand der dadurch gewonnenen Erkenntnisse konnte der Thesaurus überarbeitet und verbessert und an Ihre Bedürfnisse in der Praxis angepasst werden. Zu Q1/2016 wird der überarbeitete Thesaurus im Hilfsmittelmodul ausgeliefert. Probieren Sie die verbesserte Suchfunktion doch einmal aus und geben Sie uns gerne ein Feedback dazu.
Neu ab Q1/2016: Schnellinfo der BKK VAG wird an Diagnosen gekoppelt
Mittels der Schnellinformation können Sie im Rahmen der HZV schnell und unbürokratisch die Krankenkasse informieren, wenn ein Patient Unterstützung benötigt, etwa bei der Therapieplatzsuche. Bei der BKK VAG wird  diese in Zukunft auch an die Angabe bestimmter Diagnosen gekoppelt sein, wie es bei der Bosch BKK bereits umgesetzt wird. Dadurch sehen Sie schneller, bei welchen Erkrankungen eines Versicherten die Krankenkasse ihn besonders unterstützen kann. Weitere Informationen zur Schnellinformation finden sie hier.
BKK DEMAG Krauss-Maffai und BKK VBU
Zum 01.01.2016 wird die BKK DEMAG Krauss-Maffai (Teilnehmer BKK Verbund HZV-Vertrag) durch eine Fusion in der BKK VBU aufgehen. Zum selben Datum wird die BKK VBU vom BKK Verbundvertrag in den BKK VAG-Vertrag wechseln, den bereits die meisten anderen Betriebskrankenkassen umsetzen. Die Patienten der beiden Kassen werden aus diesem Grund zum 31.12.2015 beendet und ihre Teilnahme beginnt ab dem 01.01.2016 im BKK VAG HZV-Vertrag neu.

Bitte nutzen Sie zur Aktualisierung in Ihrer Software die "Informationsbriefe Patiententeilnahmestatus". Unter der Rubrik "Beendete Einschreibungen" im Informationsbrief des BKK Verbund HZV-Vertrags sind die beendeten Patienten
aufgeführt. In der Rubrik "Bestätigte Neueinschreibungen" des Informationsbriefs zum BKK VAG HZV-Vertrag sind die Patienten aufgeführt, die aktiviert werden müssen. Zur Aktivierung der Patienten ist das Einspielen des Quartalsupdates Ihres Softwarehauses für das Quartal 1/2016 nötig!

Für Sie in der Praxis bedeutet dies die folgenden vier Schritte:
1. Führen Sie die Abrechnung durch und versenden Sie die Abrechnungsdaten für Q4/2015 online.
2. Beenden Sie die Teilnahme der entsprechenden Patienten im BKK Verbund HZV-Vertrag zum 31.12.2015.
3. Spielen Sie das Quartalsupdate Ihres Softwarehauses für das Quartal 01/2016 ein.
4. Aktivieren Sie die entsprechenden Patienten im BKK VAG HZV-Vertrag zum 01.01.2016.
Neu ab  Q1/2016: Online-Einschreibung in die Facharztebene möglich
Nachdem seit Q3/2015 auch bei der AOK (analog zum Beispiel der Bosch BKK) ein weiterentwickeltes und verbessertes Online-Einschreibeverfahren mittels eines vierstelligen Codes möglich ist, freut es uns Ihnen mitteilen zu können, dass bei der AOK und der Bosch BKK ab Q1/2016 auch die Möglichkeit zur Online-Einschreibung in die Facharztebene bestehen wird. Die Funktionalität wird ab der Vertragssoftware-Version Q1/2016 zur Verfügung stehen.

Vertreterpauschale im HZV-Vertrag mit der LKK

Zum 01.01.2016 wird die Vertreterpauschale (0004) im HZV-Vertrag mit der LKK von 12,50 auf 20,00 EUR pro Quartal/Patient erhöht. Bitte beachten Sie, dass die Leistung nach wie vor nicht am selben Tag mit der Zielauftragspauschale (0005) und nur für „Fremdpatienten“ abrechenbar ist.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Kurzfristigkeit dieser Vertragsänderungen in Ihrer Praxissoftware der alte Wert der Vertreterpauschale (12,50 EUR) angezeigt wird. Bei der Abrechnung ab Q1/2016 wird jedoch der neue Wert ausbezahlt.
Weitere Informationen zur Vertreterpauschale der LKK finden Sie wie immer hier auf unserer Homepage. 

 

Neues Erklärvideo: Wie der Deutsche Hausärzteverband die Hausärzte und Hausärztinnen stärkt
Nachdem wir Ihnen in unserem letzten Newsletter unser erstes Erklärvideo zur HZV gezeigt haben, freuen wir uns, Ihnen diesmal unser neues Video präsentieren zu können. In diesem erfahren Sie, was der Verband zur Stärkung der hausärztlichen Versorgung ganz konkret tut, wie er organisiert ist und warum es sich lohnt, Mitglied zu sein. 
 
Wie der Deutsche Hausärzteverband die Hausärztinnen und Hausärzte stärkt

 

Gut zu wissen
VKA-Therapie Vergütung in der HZV
Bisher wurde der Aufwand bei der Einstellung und Betreuung von Patienten, die eine VKA-Therapie erhalten, nicht vergütet.

Um diesem Aufwand gerecht zu werden, wurden in den HZV-Verträgen bereits im Oktober 2014 bei der AOK, der BKK VAG und der Bosch BKK die Vergütungspositionen 56092 (Aufwandspauschale) und 56091 (Einstellungspauschale) eingeführt. Seit Q1/2015 wird die aufwandsintensive VKA-Therapie auch im Rahmen des LKK HZV-Vertrags zusätzlich honoriert. Seit dem 01.10.2015 darf nun auch bei Patienten der DAK die Vitamin K-Antagonisten-Therapie-Einstellungspauschale mit der Ziffer 56091 einmalig pro eingeschriebenem Versicherten abgerechnet werden. A
b Q3/2016 kann zudem einmal pro Quartal pro eingeschriebenem DAK-Versicherten, bei dem eine VKA-Therapie durchgeführt wird, die Aufwandspauschale mit der Ziffer 56092 abgerechnet werden.

Die VKA-Vergütung in den einzelnen Kassen sehen Sie in der folgenden Tabelle noch einmal übersichtlich zusammengefasst: 
 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik "HZV-Verträge" in den Anlagen des jeweiligen HZV-Vertrags.

Impfziffer HIPST
HIPST können Sie alle zwei Kalenderjahre für Patienten der Bosch BKK, BKK VAG, BKK Verbund, Knappschaft und den Ersatzkassen abrechnen, bei denen der Impfstatus überprüft wurde.  Geben Sie einfach die Buchstaben „HIPST“ bei der Abrechnung an und Sie erhalten 10,00 € vergütet.

Die Impfziffer HIPST finden Sie natürlich auch auf unserer Gegenüberstellung der wichtigsten Abrechnungspositionen, die Sie hier online einsehen und als pdf-Dokument herunterladen oder per Mail an
haevg@hausarzt-bw.de direkt bei uns bestellen können.
 
Homepage-Angebot der Perspektive Hausarzt 

Auch für Hausarztpraxen spielt das Internet eine immer größere Rolle und beinahe jede Praxis hat inzwischen ihre eigene Webseite. Diese dient nicht nur dem Praxismarketing und lockt neue Patienten in die Praxis, sie kann Patienten und Praxismitarbeitern zudem den Alltag in erheblichem Maß erleichtern. So können sich Patienten beispielsweise ganz einfach online über die Sprechzeiten und angebotenen Leistungen einer Praxis informieren, die Telefonnummer heraussuchen, oder Termine online buchen und Rezepte anfordern, was auch Ihnen als Praxismitarbeiterin Verwaltungsabläufe vereinfachen kann.

Eine eigene Webseite zu planen und zu pflegen ist jedoch eine sehr zeitintensive Aufgabe und erfordert einiges an Know-how. Die Perspektive Hausarzt bietet Mitgliedern des Hausärzteverbands daher seit 2014 einen ganz besonderen Service an: die Konzeption und Administration Ihrer Praxiswebseite. Sie wählen dabei einfach Ihr Wunschdesign aus und stellen Texte und Bilder für die Webseite bereit. Anhand Ihrer Vorgaben richtet das Team der Perspektive Hausarzt Ihre Webseite dann ein und bindet sie technisch an. Natürlich können Sie auch einfach das Design Ihrer schon bestehenden Webseite erneuern lassen! Auf Wunsch können Sie auch weitere Leistungen dazu buchen, etwa eine Suchmaschinenoptimierung oder Tools für eine Rezeptbestellung online.

Alle Infos und die verschiedenen Designs gibt es auf der Homepage der Perspektive Hausarzt.

Bei Interesse oder Fragen auch gerne Mail an: homepage@hausarzt-bw.de.




Fortbildungsinformationen
 
Als MFA sind Sie erster Ansprechpartner der Patienten und aktiv an der Umsetzung der HZV-Verträge in der Praxis beteiligt. Um sich weiter zu qualifizieren und durch Fortbildungen mehr Verantwortung in der Praxis übernehmen zu können, bietet der Hausärzteverband Baden-Württemberg schon seit 2008 eine Reihe an Fortbildungen speziell für MFAs an. Neben Schulungen und Workshops umfasst das Fortbildungsprogramm auch Qualitätszirkel von MFAs für MFAs.
 

MFA-Qualitätszirkel 
In den Qualitätszirkeln trifft sich einmal pro Quartal ein Kreis von ca. 20 MFAs, um jeweils ein medizinisches und ein HZV-Thema zu besprechen. Zweimal im Jahr werden zusätzlich die praxisindividuellen Feedbackberichte von am PraCMan-Programm teilnehmenden VERAHs besprochen. Angeleitet und organisiert werden die Qualitätszirkel von durch den Hausärzteverband geschulten Moderatorinnen. Durch den immer gleichbleibenden Teilnehmerkreis und die Moderatorin, die selbst MFA in einer HZV-Praxis ist und somit den Praxisalltag kennt, soll eine Plattform zum Austausch unter Kolleginnen geboten werden. Sie können in Ihrer Gruppe alle im Praxisalltag auftretenden Fragen und Probleme besprechen und hilfreiche Tipps untereinander austauschen. Im Gegensatz zu reinen Schulungsveranstaltungen soll in den MFA-Qualitätszirkeln ein aktiver Austausch zwischen den Teilnehmerinnen gefördert werden. "Durch den Austausch mit erfahrenen, interessierten Kolleginnen bekomme ich in jedem QZ wertvolle Tipps, die ich in der täglichen Praxisarbeit prima umsetzen kann und die mir die Praxisarbeit erleichtern", berichtet Judith Kastner, die selbst langjährige Moderatorin eines MFA-Qualitätszirkels ist.

Die Qualitätszirkel für MFAs wurden 2011 als Pilotprojekt ins Leben gerufen und entwickelten sich rasch zu einer der beliebtesten Fortbildungsveranstaltungen des Hausärzteverbands für MFAs. Inzwischen werden in Baden-Württemberg schon 85 Qualitätszirkel für über 1.300 aktive Teilnehmerinnen angeboten! Wenn auch Sie einen Qualitätszirkel besuchen möchten, können Sie sich hier anmelden.

Jobs als MFA-Qualitätszirkelmoderatorin
Wird in Ihrer Region noch kein Qualitätszirkel angeboten? Dann denken Sie doch einmal darüber nach, selbst einen Qualitätszirkel zu gründen und zu moderieren. Sie würden gerne, wissen aber nicht wie? 


Um Sie bei der Übernahme dieser neuen Aufgabe zu unterstützen, bieten wir jedes Quartal einen Startertag für neue MFA-Qualitätszirkelmoderatorinnen an. An diesem Tag erhalten Sie Informationen rund um die HZV-Verträge und deren Entwicklung sowie über das Fortbildungsangebot für MFAs des Hausärzteverbands, es werden Ihnen hilfreiche Tipps zur Eröffnung und Durchführung eines MFA-Qualitätszirkels gegeben und Sie können all Ihre Fragen an das Team MFA-Fortbildungen der HÄVG Regionaldirektion Süd sowie an eine erfahrene Moderatorin eines MFA-Qualitätszirkels stellen.

Der nächste Startertag findet am 30.01.2016 statt. Wenn Sie sich anmelden möchten oder weitere Fragen zum Ablauf des Startertags haben, erreichen Sie uns unter der Telefonnummer: 0711 21747600 oder per Mail: mfa@hausaerzteverband.de.
 

Aktuelle Schulungstermine
 
 

HINWEIS!
Klicken Sie einfach auf den jeweiligen
Stempel und schon erhalten Sie weitere Informationen und die aktuellen Termine !
MFA-Programm des Hausärztetags 2016 in Freiburg
Nächstes Jahr wird der Hausärztetag 2016 in Freiburg stattfinden und aufgrund des Jubiläums des 50-jährigen Bestehens des Hausärzteverbandes von Mittwoch, dem 13. April 2016 bis Samstag, den 16. April 2016 dauern. Es wird ein besonderes Programm speziell für MFAs geben, welches neben verschiedenen Schulungen auch ein umfangreiches Rahmenprogramm beinhaltet. Da Sie als MFA wesentlich am Gelingen der HZV-Verträge beteiligt sind, würde es uns sehr freuen, wenn wir Sie auf einer unserer MFA-Veranstaltungen dort begrüßen dürften!

Unser MFA-Programm vom 13. - 15. April 2016, für das sie sich ab Januar 2016 anmelden können, finden Sie auf unserer Homepage:

 
www.hausarzt-bw.de/hausaerztetag




Wichtig für die Praxis

 
Weniger Bürokratie ab Januar 2016: Neues AU-Formular
Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich auf die Vereinfachung geeinigt, dass es ab 2016  für Vertragsärzte nur noch ein Formular für Krankschreibungen geben wird, das Formular zum Bezug von Krankengeld fällt weg. Der Auszahlschein für Krankengeld (Muster 17) wird daher ab Januar 2016 in die AU-Bescheinigung (Muster 1) integriert, die alten Formulare sind dann nicht mehr gültig. Auf dem neuen Muster 1 wird dann beides bescheinigt: die Arbeitsunfähigkeit während der Entgeldfortzahlung durch den Arbeitgeber, als auch die Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse. 

Die Information über Bezug von Krankengeld auf der neuen AU soll der lückenlosen Dokumentation der Arbeitsunfähigkeit gegenüber der Kasse dienen. Hierfür entscheidend ist der Zeitpunkt, zu dem der Arzt die Arbeitsunfähigkeit feststellt. Ein auf dem Patientendurchschlag stehender Hinweis sichert den Arzt zudem von etwaigen Schadensersatzansprüchen ab: "Achten Sie bei Fortbestehen der Arbeitsunfähigkeit auf einen lückenlosen Nachweis. Hierfür stellen Sie sich bitte spätestens an dem Werktag, der auf den letzten Tag der aktuellen AU-Bescheinigung folgt, bei Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin vor. Bei verspäteter Vorlage der Bescheinigung bei der Krankenkasse oder lückenhaftem Nachweis der AU droht Krankengeldverlust. Weitere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse"

Genau nachlesen können Sie alles rund um das neue AU-Formular hier auf der Homepage der KBV.

 
Neue Stiko-Impfempfehlungen
Die Ständige Impfkommission hat ihre Impfempfehlungen für die folgenden Impfungen aktualisiert:
 
  • Pneumokokken-Impfung: Säuglinge sollen zukünftig drei statt bisher vier Impfungen erhalten (im Alter von zwei, vier und elf bis 14 Monaten).
  • Meningokokken: Seit Dezember 2013 ist in Deutschland ein Impfstoff der Serogruppe B erhältlich. Die Studienergebnisse sind für die STIKO für eine generelle Impfempfehlung noch nicht ausreichend, sie empfiehlt aber künftig eine Impfung gegen Meningokokken B für Personen, die spezifische Grundkrankheiten aufweisen (Indikationsimpfung).
  • Varizella-Zoster-Impfglobuline: Varizella-Zoster-Impfglobuline sind bei fehlender Immunität wichtig, wenn ein erhöhtes Risiko für eine Windpocken-Infektion besteht und eine Impfung mit dem Lebendimpfstoff nicht möglich war. Die STIKO hat in diesem Fall ihre Empfehlung in Bezug auf den Personenkreis (Frühgeborene mit Kontakt zum Erreger) und auf den Zeitraum der Anwendung (bis zu zehn Tage nach Erregerkontakt) erweitert.
  • Masern-Impfempfehlungen: Die Masern-Impfempfehlungen wurden redaktionell überarbeitet. In der neuen Version sind Impfindikationen für bestimmte Situationen nun in Tabellen dargestellt.
Die aktuellen Impfempfehlungen können Sie auf den Seiten des RKI hier wie immer online einsehen.



Für die Mittagspause

 

Glühweinrezepte fürs Winterfeeling
Was wäre die Weihnachtszeit ohne Glühwein!? Alle Jahre wieder lockt uns auf den Weihnachtsmärkten der Duft von Glühwein und Punsch. Wenn Sie sich nach einem Winterspaziergang auf dem Sofa aufwärmen oder Ihren Glühwein einfach mal mit Freunden zuhause genießen möchten, haben wir hier die passenden Rezepte für Sie zusammengestellt.

 

Traditioneller Glühwein



Zutaten für 6 Portionen:
  • 1 l Rotwein (oder Weißwein)
  • ½ l Wasser
  • 10 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • Zucker
  • 1 Orange
Für den traditionellen Glühwein lässt man den Wein zusammen mit Wasser und Gewürzen, Orangenscheiben und Zucker (nach Geschmack) kurz aufkochen und etwas ziehen. Beim Kochen sollten Sie den Wein aber nicht über 80° erhitzen, da die Gewürze sonst ihren Geschmack verändern könnten und der Alkohol verdampfen würde. Für eine alkoholfreie Variante nehmen Sie einfach Fruchtsaft statt Wein.

Tipp: Wenn Sie den Glühwein nicht so stark mögen, geben Sie etwas mehr Wasser dazu.
Glühsecco



Für 4 Portionen:
  • 250 ml Weißer Tee
  • ½ Vanilleschote
  • 2 Stck. Glühfix-Teebeutel
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 kräftiger Schuss weißer Rum
  • 300 ml Prosecco
Für den Glühsecco 250 ml Weißen Tee mit einer halben Vanilleschote aufkochen und mit 2 EL Ahornsirup süßen. 2 Glühfix Teebeutel hinzufügen und einige Minuten ziehen lassen. Mit einem kräftigen Schuss weißen Rum abschmecken.

Die Glühfix-Teebeutel und die Vanilleschote entfernen und die Punschmischung auskühlen lassen.

Vor dem Servieren mit 300 ml gekühlten Prosecco aufgießen.

Nordischer Glühwein (Glögg)



Für 6 Portionen:
 
  • 30 g Rosinen
  • 750 ml trockener Rotwein
  • 400 ml Madeira (Süßwein)
  • 60 g Zucker
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Orange
  • 30 g ganze Mandeln ohne Haut

Die Rosinen waschen und trockentupfen. Madeira, Rotwein, Rosinen, Zucker, Vanillezucker und Zimtstange in einen Topf geben und etwa 15 Minuten erhitzen. Währenddessen die Orange waschen, trocknen und in 6 Scheiben schneiden. Mit den Orangenscheiben das Glas dekorieren. Geben Sie die Mandeln in den Glühwein und servieren Sie ihn heiß. 

Kreative Geschenkverpackungen
Heiligabend steht vor der Tür und Sie sind noch auf der Suche nach einer kreativen Verpackung für Ihre Geschenke? Wie wäre es mit zum Beispiel mit einer selbstgemachten Dekoration? 

 

Dekoration aus Naturmaterialien
Überraschen Sie Ihre Freunde und Familie mit kreativen Geschenkverpackungen aus Naturmaterialien, wie etwa Tannenzapfen oder einem Stück Baumrinde, die Sie beispielsweise während eines Winterspaziergangs gesammelt haben. Genauso zur Verzierung eignen sich aber auch Zimtstangen oder selbstgebastelte Verzierungen aus Wolle, Stoff und Papier.

 

Kartoffeldruck
Verzieren Sie Ihre Geschenkverpackungen individuell mit Kartoffeldruckmotiven. Dies eignet sich besonders gut für das vorweihnachtliche Basteln mit Kindern. Die rohen Kartoffeln werden halbiert, bevor anschließend ein Ausstechförmchen mit Ihrem Lieblingsmotiv in die Kartoffelhälfte gedrückt wird. Schneiden Sie  anschließend mit einem Messer die Form aus der Kartoffelhälfte heraus und bemalen den fertig geschnitzten Stempel mit Wasser- oder Acrylfarben. Durch die individuellen aufgedruckten Stempel werden Ihre Geschenkverpackungen an Weihnachten etwas ganz besonderes sein.

Wenn Sie noch weitere Idee benötigen, um Ihre Geschenke dieses Jahr ganz individuell zu verpacken, werden Sie hier sicherlich fündig werden.

Gewinnerinnen des Gewinnspiels im letzten Newsletter
An dieser Stelle möchten wir den Gewinnerinnen des HZV-Gewinnspiels in unserem letzten Newsletter nochmal recht herzlich gratulieren!

Gewonnen haben:

1. Preis, Teilnahme am MFA-Programm am Hausärztetag 2016:     Antje Busse
2. Preis, Amazon-Gutschein über 80,-€:                                       Laura Buntru
3. Preis, Amazon-Gutschein über 20,-€:                                       Martina Weis

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem Gewinn und freuen uns ganz besonders, die Gewinnerin des 1. Preises im nächsten Jahr zum MFA-Programm auf dem Hausärztetag 2016 in Freiburg begrüßen zu dürfen!

 
mfa-newsletter@hausaerzteverband.de
Wir wünschen Ihnen nun ein Frohes Fest und hoffen, dass Sie uns auch im Neuen Jahr gerne wieder lesen!
Hausärztliche Vertragsgemeinschaft AG
Regionaldirektion Süd 
Kölner Str. 18  
70376 Stuttgart

Copyright © 2015 HÄVG AG, All rights reserved.



Unsere E-Mailadresse lautet:
mfa-newsletter@hausaerzteverband.de


Vom Newsletter abmelden