Copy
Hallo, hier ist Bettina!
  
Mach das, was Du machst aus Liebe, dann bist Du frei!
 
Das, was wir nicht sagen, nicht zum Ausdruck bringen, sammelt sich im Körper an. Es zeigt sich mitunter als Kloß in Hals, Wut, Tränen, Trauer, Verzweiflung. Es stirbt nicht, es tötet uns ganz allmählich. Und der Maulkorb unterstützt genau diesen Prozess.
 
Man kann Träger eines Virus sein, einfach indem man die elementarste Lebensbewegung ausführt: das Einatmen, das Ausatmen. Wenn wir Covid-19 einatmen sollten, kann er im besten Fall das eigene Immunsystem angreifen. „Hätte man nicht getestet, hätten wir dann etwas bemerkt?
 
In dieser Zeit der großen Transformation, habe ich mich oft gefragt, was eigentlich die Wahrheit bezüglich des Covid-19 ist. Mir ist klargeworden, dass wir der Wahrheit nahekommen können, doch ganz erfassen können wir sie nicht. Nietzsche ging dem Konzept über Wahrheit und Lüge nach, was dokumentiert, dass die Wahrheit immer auch ein moralischer Begriff sein muss.
 
Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert
Bilder über dasselbe malen.
 
(Pablo Picasso)
 
Kann der Journalismus eigentlich den Wahrheiten richtig auf die Spur gehen? Nein, er kann es nicht. Die Presse sollte sich bemühen, bestimme Dinge von mehreren Seiten zu beleuchten.
 
Was kann „Wahrheit“ in dieser Zeit sein? Wahr ist, was wirkt. Es schafft unmittelbare Realität. Wenn wir also etwas über die Wahrheit eines Menschen erfahren wollen, müssen wir anschauen, in welcher Realität dieser Mensch lebt.
 
Für das Embryo im Mutterleib gibt es nur eine Realität, die Symbiose mit der Mutter. In diesem Stadium gibt es keinen Unterschied zwischen dem, was ist, und dem, was ich davon halte. Der Embryo kann und will es auch nicht unterscheiden. Falls die Mutter, von der man ohne jegliche Alternativen abhängig ist, krank wird, in einen Schock gerät oder in große Angst, nimmt das werdende Kind dies als ernste Bedrohung wahr und reagiert unmittelbar so, dass es am Leben bleiben kann. Es schränkt seine Lebendigkeit ein, reduziert etwa Bewegungen und Stoffwechseltätigkeit.
 
Das älteste Überlebensmuster lautet:
 
„Ich schränke meine Lebendigkeit ein, um bessere Überlebenschancen zu haben“.
 
In 2020 scheint sich dieses Muster in einer weltweiten und außergewöhnlichen Dimension zu ereignen: Bewegung und Austausch, die zentralen Merkmale unserer Lebendigkeit, sind stark eingeschränkt.
 
Nach der Geburt hängt für das Kind alles daran, von der Mutter wahrgenommen, genährt und gehalten zu werden, sonst muss es im inneren Erleben sterben. In der Realität des Kindes ist Wahrheit zuallererst mit dem verbunden, was ihm das eigene Geschlecht, die Eltern, die Familie, das Land, die soziale Umgebung, in denen es aufwächst, vorgeben. Da es auf Leben und Tod abhängig ist von den Eltern und den Umständen, lebt es die Wahrheit von ihnen.
 
Viele Erwachsene leben häufig in diesem kindlichen Bewusstsein. In Zeiten gefühlter Bedrohung, besonders durch die Medien, ob das nun Krieg, Finanzkrise oder Covid-19 heißt, spielt keine Rolle, gefühlt geht es ums Überleben. Je größer die gefühlte Bedrohung ist, umso größer das Bedürfnis nach Sicherheit. Sie fühlen sich nur sicher, wenn „Mutti“, im übertragenen Sinn, politische Entscheidungsträger die Verantwortung übernehmen und ihnen sagen, wie die Welt zu funktionieren hat. Erwachsene reagieren auf das Virus oft wie damals das verunsicherte Kind: „Kann mir nicht jemand sagen, dass es nicht so schlimm ist“?
 
Seit Januar 2020 habe ich fast nur Themen der Angst in meiner Praxis. Und viele Klienten fragen sich, wie geht’s weiter. Auch ich weiß es nicht. Ich habe darauf keine Antwort. Es scheint, als würde in 2020 alles nach oben geschwemmt, wie ein Tsunami. Es will bereinigt werden. Alles kommt ans Licht. Wie gehst Du gerade mit der aktuellen Situation um? Covid-19 bringt uns alle dazu, schneller zu wachsen, doch auch erwachsen zu werden, Verantwortung für das eigene Leben als Erwachsener zu übernehmen, im Zweifelsfall sich auch um das eigene innere verletzte Kind zu kümmern.
 
Wir alle sind die Nachkommen von Pandemie-Überlebenden. Unsere Vorfahren haben uns alles überlassen, was sie hat überleben lassen. Vieles davon steckt noch in unseren Zellen: Unterdrückung der eigenen Lebendigkeit zum Zwecke besserer Überlebenschancen. Dieser Vorgang verbraucht viel Energie. Bei mir selbst macht sich immer mal wieder eine Müdigkeit breit. Viele Menschen um mich herum fühlen sich erschöpft. Das Alte und nicht mehr Dienliche möchte sich verabschieden.
 
Die Wissenschaft, die Medien, die Politiker, die Experten, die Forschung, sie alle erzeugen widersprüchliche Wahrheiten, sie geben uns das Gefühl von Unsicherheit und Bedrohung, so als wenn die Mutter dem Embryo etwas Nettes sagt, jedoch das Gegenteil verkörpert. Das innere Kind erzeugt Widerstände und geht in den Kampf. Aus Sicht der Psychotherapie ist das ein sehr gesunder Prozess. Nur nutzen wir im Erwachsenensein oft den falschen Adressaten: Chefs, Partner oder Freunde. Hier wird der Überlebensmodus aktiv, der wie eine selbstrechtfertigende Maschine funktioniert. Zuständig hierfür ist das Reptiliengehirn/Stammhirn. Es steuert unsere Instinkte und Reflex. Die Sprache des Reptiliengehirns sind die Sinneseindrücke. Das Überleben wird hier gesteuert: Kampf, Flucht und Erstarrung/Rückzug, wenn scheinbare Gefahr droht. Wenn ich nun in der Kindheit oder in der Embryonalphase eine Erfahrung gemacht habe, die traumatisierend war, können Gedanken, Situationen, Gerüche, Gefühle, Geräusche mich Resonanz bringen und mein Stammhirn landet in Kampf, Flucht oder Erstarrung.
 
Die ganze Unsicherheit, die alle Menschen auf der ganzen Welt erleben, „OUT OF CONTROL“ dient nur dazu, dass wir uns auf uns selbst beziehen. Das Jahr 2020 habe ich als das Jahr der Flexibilität getauft. Wir werden keine allgemeine Wahrheit über Covid-19 herstellen können. Doch jeder ist gerade auf der Suche nach der Wahrheit. Während des Lockdowns ist mir klargeworden, dass es nichts zu tun gibt. Ergo habe ich mich in Hingabe geübt. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mit dem, was gerade passiert, einverstanden bin. Doch ich habe mich noch mehr auf meine eigene Wahrheit konzentriert. Wie hast Du die Zeit für Dich genutzt?
 
Im Grunde liefert Covid-19 jeden sich selber aus. Viele Menschen fühlen sich hilflos. Jeder Platz, an den uns Covid-19 stellt, hat seine eigene Wahrheit. In dieser Zeit der tiefen Transformationen habe ich irgendwann in der Meditation die Stille im vollem Umfang zulassen können. Dein Inneres bestimmt, was Du fühlst.
 
Jesus sagte eins:

"Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird Euch freimachen“!
 
Nur in der Stille findest Du Deine Wahrheit. Da wird nicht bewertet. Da ist SEIN. Diesen Zustand kannst Du immer wieder haben, doch er wird sich nie gleich anfühlen. Suche die Wahrheit in Dir, denn nur dort kannst Du sie finden. Die Stille macht uns handlungsfähig, so wie es der Moment gerade verlangt.
 
Hier ein interessantes Video mit Dr. Rüdiger Dahlke
Schweizer Gesundheitsfernsehen
 
https://www.youtube.com/watch?v=MG1i-BbYVa0&fbclid=IwAR3WxqnyngCVkIvOvRUDKX_SD1mXZ-r2LX6bUXDDRj1TQGak0cL8zzmqSlY
 
Seminar FrauSein
 
In dem Seminar "Die eigene Weiblichkeit lieben und leben" geht es darum, dass wir uns im Kreis von anderen Frauen Zeit nehmen, die eigene Weiblichkeit auf liebevolle Weise neu zu entdecken. Frauen folgen ihrem eigenen Lebensrhythmus. Wir tauchen ein in die Tiefe unseres Seins. Im Austausch mit anderen Frauen begegnen wir uns achtsam:
Tanz
  • Meditation
  • Innenschau
  • Sanfte Körperübungen
  • Körperberührungen
  • Systemische Ansätze
  • Lebendigkeit erfahren
  • Kraftquellen entdecken
 
Das Seminar FrauSein findet statt vom 01.10.20 bis 03.10.20 in einer wunderschönen Burg in der Eifel. Ein wunderschöner Ort, um bei sich anzukommen. Wenn Du Interesse an diesem Seminar hast, sende eine Mail an info@bettinapruemmer.de. Ich freue mich über Deine Rückmeldung.
 

 

SAVE THE DATE
Systemische Aufstellung 2020 - es sind noch zwei Repräsentanten Plätze frei


05.09.2020 Hier sind noch zwei Repräsentantenplätze frei
07.11.2020

Systemische Aufstellung
 
Sich selber wahrnehmen, ein Leben in Freude führen, frei sein von Verstrickungen und individuelle Lösungen sind die Grundlage für ein erfülltes Leben. Ich lade Dich herzlich ein zum Seminar „Systemische Aufstellung“ in Köln/Umgebung und freue mich, wenn Du dabei bist.
 
Wir alle haben ein Recht, frei zu sein, frei zu handeln, frei von Schuld und Anhaftungen. Wir haben ein Recht auf ein eigenes Leben in Freude und Lebendigkeit. Doch oft hindern uns Überlagerungen und Verstrickungen daran.

Nutzen einer Aufstellung:
 
Die Systemische Aufstellung bringt die Ursache ans Licht und findet eine annehmbare Lösung für alle an dem System Beteiligten. Es ist als würde sich eine alte Tür schließen und eine neue Tür öffnen. Das Ziel einer Aufstellung ist es, das jeder seinen authentischen Platz bekommt. Du selbst bestimmst, was Du von deinem Anliegen preisgeben möchtest – Du kannst wählen zwischen offener und verdeckter Aufstellung.
 
Repräsentanten schildern mir immer wieder, dass sie Vertrauen in die eigene Wahrnehmung gewinnen und Verständnis für sich selbst und andere entwickeln. Eine Anmeldung erfolgt ausschließlich an info@bettinapruemmer.de
 
Eigene Aufstellung    198 € plus gesetzlicher MwSt.
Repräsentant              89 € plus gesetzlicher MwSt.
 
https://www.bettinapruemmer.de/seminare/






 
Das Leben in Stille erfahren
Achtsamkeit und Meditation in der Kölner Südstadt
Erlebe die Stille

Termine 2020:

17.08.20
24.08.20
31.08.20
07.09.20
14.09.20
21.09.20
28.09.20


 

Wir beginnen jeweils um 19 Uhr in der Veledastr. 6. Deine Wertschätzung liegt bei 15 €. Der Kreis ist offen für wirklich Interessierte. An diesen Abenden gibt es auch immer wieder eine Gelegenheit, sich im Anschluss auszutauschen und Fragen zu stellen. Eine kurze telefonische Anmeldung reicht.

Mach das, was Du machst aus Liebe, dann bist Du frei!

Ich wünsche Dir ganz viel Licht, Liebe und Deine eigene Wahrheit in dieser transformierenden Zeit.

Made By Love

Bettina

Ich werde oft gefragt, ob man die Texte weiter geben darf. Ja, Du kannst den Newsletter gerne im Original weiter geben.
 
info@bettinapruemmer.de
https://www.bettinapruemmer.de/achtsamkeit-und-meditation/

Bettina Prümmer
Menschlichkeit & Training, Personal Coaching
USt.IdNr. DE321010339
www.bettinapruemmer.de
info@bettinapruemmer.de
+49 (0221) 7103541

Telefonische Sprechstunde
Montag 16 - 18 Uhr
Dienstag 11 - 13 Uhr






This email was sent to <<E-Mail Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Personal Coaching & Training Bettina Prümmer · Veledastr. 6 · Köln 50678 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp