Copy
Hallo, hier ist Bettina,
 
heute möchte ich mit einem Märchen beginnen.
 
Das Märchen von der größten Kraft im Universum
 
Ein altes Märchen erzählt von den Göttern, die zu entscheiden hatten, wo sie die größte Kraft des Universums verstecken sollten, damit sie der Mensch nicht finden könne, bevor er dazu reif sei, sie verantwortungsvoll zu gebrauchen.
 
Ein Gott schlug vor, sie auf die Spitze des höchsten Berges zu verstecken, aber sie erkannten, dass der Mensch den höchsten Berg ersteigen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er dazu reif sei.
 
Ein anderer Gott sagte, lasst uns diese Kraft auf den Grund des Meeres verstecken. Aber wieder erkannten sie, dass der Mensch auch diese Region erforschen und die größte Kraft des Universums finden würde, bevor er reif dazu sei.
 
Schließlich sagte der weiseste Gott:
 
„Ich weiß, was zu tun ist. Lasst uns die größte Kraft des Universums im Menschen selbst verstecken. Er wird niemals dort danach suchen, bevor er reif ist, den Weg nach innen zu gehen“.
 
Und so versteckten die Götter die größte Kraft des Universums im Menschen selbst, und dort liegt sie noch immer und wartet darauf, dass wir sie in Besitz nehmen und weisen Gebrauch davonmachen.
 
Woran denkst Du, wenn Du das Wort Gnade hörst?
 
Ich möchte Dir heute meine Erfahrung von „Gnade“ erzählen. Viele Monate bat ich täglich in meiner Meditation darum, ich möge erkennen. Es ging um ein Thema, Ich hatte schon nicht mehr wirklich daran geglaubt, eine Antwort zu bekommen, doch das Mantra wurde täglich rezitiert. Nach fast acht Monaten bekam ich heute die Antwort.
 
Der Wahrheit ins Auge zu schauen, macht mitunter betroffen. Ich war betroffen und ließ dieses unangenehme Gefühl zu, schaute der Wahrheit ins Auge und erkannte die Zusammenhänge. Die Wahrheit kam ans Licht, wie gerade so vieles ans Licht kommt. Doch das ging einher mit Loslassen. Dann fühlte ich Dankbarkeit, Erleichterung und Freiheit. Vielleicht ist das ein Beispiel für Gnade.
 
Die meisten Menschen kennen das Wort „Gnade“ nur im Zusammenhang mit Religion. So wundert es mich nicht, das so manch einer ein zwiespältiges Verhältnis zu diesem Begriff hat.
 
Ich sage oft: „Es ist eine Gnade, gut zu schlafen“. „Es ist eine Gnade, gesund zu sein“.
 
Gnade ist etymologisch bekannt für Heil, Güte, Ruhe, Rast, Milde wahren lassen, wohlwollend sein, Frieden, göttliche Hilfe. Gnade ist immer dann gut erlebbar, wenn es mit Dankbarkeit einhergeht.
 
Doch wir können auch um Gnade bitten. Wichtig ist dabei, dass wir innerlich bereit sind, Gnade, Hilfe oder die Geschenke des Lebens anzunehmen.
 
Ich möchte Dich in dieser Zeit der Transformation ermutigen, alles wahrzunehmen, was in Dir aufsteigen will, auch, wenn es sich nicht gut anfühlt, es zu fühlen, es anzunehmen und es gehen zu lassen. Sicher ist, Du bist danach befreit.
 
 
„Behandle den Patienten und nicht die Infektion“.
 
Die letzten Worte von Louis Pasteur:
 
Am Ende wollte sich der bekannte Mikrobiologe Louis Pasteur von seiner Last befreien und gab zu: "Die Mikrobe (der Erreger) ist nichts, das Milieu (Boden, Terrain) ist alles“.
 
Luft Epoche:
 
Der renommierte Astrologe Dr. Niederwieser terminiert das Ende des aktuellen Immobilienbooms auf 2023/2024. Seine Aussage: „Es ist bereits jetzt schon deutlich spürbar, dass unsere Gesellschaft in eine neue Gemeinwohl-Ökonomie übergeht“. Schau Dir das Video dazu an:
 
https://www.youtube.com/watch?v=ADjV43uERlg
 
 
Liegt der Grund des sich bevormundet, kontrolliert und seiner Freiheit beraubt Fühlens in der aktuellen Corona-Krise? Oder ist der Ursprung zu finden in der fehlenden Mutterliebe? Es geht darum, jenen verdrängten Schmerz bewusst zu fühlen, durch ihn hindurch zu gehen, um sich selbst besser annehmen zu können. Wer sich selbst verstehet, versteht auch die Welt besser.

Prof. Ruppert erklärt das wunderbar in diesem Interview:
 
https://www.youtube.com/watch?v=nAt0KHSxOMw
 
 
Es geht um Frieden!
 
Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror.

Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen?
 
https://www.youtube.com/watch?v=HcG773PobKQ
 
Das Leben in Stille erfahren
Achtsamkeit und Meditation in der Kölner Südstadt

Erlebe die Stille

Termine 2021:

Wegen der gesetzlichen Maßnahmen finden nur Einzelmeditationen bis auf Weiteres statt. 

Auf meinem YouTube Kanal findest Du drei kostenlose Meditationen:

https://www.youtube.com/channel/UCUflcsKaN0TaM5t1kxuYL9Q



 
Es finden Einzelcoachings statt, gerne auch in der Natur. sowie Einzelmeditationen nach vorheriger Terminabsprache. Darüber hinaus finden Coachings per Telefon oder Skype statt.

Zurzeit kann ich "Systemische Aufstellungsseminare" wegen der gesetzlichen Bestimmungen in NRW noch nicht durchführen. Sollte jemand ein Bundesland kennen, wo das erlaubt ist, bin ich gerne bereit, ab einer Gruppengröße von sechs Personen, das Seminar vor Ort abzuhalten.

Herzliche Grüße

Bettina

Ich werde oft gefragt, ob man die Texte weiter geben darf. Ja, Du kannst den Newsletter gerne im Original weiter geben.
 
info@bettinapruemmer.de
https://www.bettinapruemmer.de/achtsamkeit-und-meditation/

Bettina Prümmer
Menschlichkeit & Training, Personal Coaching
USt.IdNr. DE321010339
www.bettinapruemmer.de
info@bettinapruemmer.de
+49 (0221) 7103541

Telefonische Sprechstunde
Montag 16 - 18 Uhr
Dienstag 11 - 13 Uhr






This email was sent to <<E-Mail Adresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Personal Coaching & Training Bettina Prümmer · Veledastr. 6 · Köln 50678 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp